Drucken
Kategorie: Aktuell
austrian-business-womandm-lehre-bulgarienbarbara-mucha-media

Ausbildung international: dm bringt Drogistenlehre jetzt auch nach Bulgarien

Eine hohe Beratungsqualität dank fundiertem Fachwissen – das bieten die topausgebildeten Drogistinnen und Drogisten bei dm drogerie markt. Bislang konnte die entsprechende Ausbildung jedoch nur in Österreich, Deutschland und der Schweiz absolviert werden. Nach einem erfolgreichen internationalen Pilotprojekt von dm gibt es die duale Drogistenausbildung jetzt erstmals auch in Bulgarien. 

Bereits 2016 startete dm ein internationales Pilotprojekt, um die drogistische Ausbildung in den mittel- und südosteuropäischen Ländern zu etablieren. Innerhalb eines einjährigen Lehrgangs, der geblockt in Salzburg und Wien stattfand, schlossen 70 Teilnehmer ihre Berufsausbildung im zweiten Bildungsweg ab und begeistern seitdem mit hoher Beratungsqualität sowie fundiertem Wissen in ihren Ländern. Das Projekt trägt nun auch rund um die duale Ausbildung erste Früchte: Nach intensiven Gesprächen und Planungen mit dem bulgarischen Bildungsministerium und den ansässigen Berufsschulen ist es dm gelungen, die Lehre als Drogist offiziell in Bulgarien einzuführen. Seit 15. September werden nun in einer Berufsschule in Varna, der drittgrößten Stadt Bulgariens, erstmals Schülerinnen und Schüler zu Drogisten ausgebildet. Dank dualem System findet die fünfjährige Ausbildung nicht nur in der Schule, sondern darüber hinaus direkt in der dm Filiale statt. 

Neues Berufsbild in Bulgarien
„Nach dem erfolgreichen internationalen Pilotprojekt haben wir in Sofia einen Weiterbildungskurs für interessierte Filialmitarbeiterinnen und -mitarbeiter gestartet. Danach wurde diese Weiterbildung noch in drei weiteren großen bulgarischen Städten (Bourgas, Varna und Pleven) organisiert. Diese kamen so gut an, dass wir uns dazu entschlossen haben, die Drogistenausbildung auch für Jugendliche im eigenen Land voranzutreiben“, berichtet Evelina Velikova, dm Geschäftsführerin in Bulgarien, dort verantwortlich für das Ressort Mitarbeiter.

„2019 prüfte und genehmigte unser Bildungsministerium das neue Berufsbild.“ Kein Jahr später fiel jetzt der Startschuss für die ersten dreizehn Drogistenlehrlinge in Bulgarien. Sie werden während der gesamten Lehrzeit in Theorie und Praxis von dm Drogistinnen und Drogisten begleitet. Das Programm basiert dabei auf dem österreichischen Erfolgsmodell Lehre, d.h. neben dem Unterricht erwartet die Lehrlinge auch Praxis-Know-how in den dm Filialen. „Abschließen werden die jungen Talente ihre Ausbildung als Berater für Kosmetik, Parfümerie und biologische Produkte sowie Haushaltschemie. So heißt der Lehrberuf bei uns ins Bulgarien“, berichtet Velikova. „Die Einführung und Entwicklung dieses Berufsbilds wird das Kundenerlebnis in Bulgarien grundlegend verändern, denn die spezifische Ausbildung ermöglicht Beratung auf höchstem Niveau. Durch das Wissen um Inhaltsstoffe und Wirkungen können unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter individuell auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen.“ 

Ausbildungsstandards für alle Länder
Langfristiges Ziel von dm ist es, die duale Ausbildung im Lehrberuf Drogist auf diese Weise auch in anderen mittel- und südosteuropäischen dm Ländern einzuführen. „Für uns bedeutet der erfolgreiche Start in Bulgarien, dass wir jetzt einen wichtigen Schritt weiter sind. Mit der Einführung der drogistischen Ausbildung in den Verbundenen Ländern möchten wir nämlich einen einheitlichen Standard für die kompetente Beratung der Kunden schaffen – und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine noch tiefere Verbindung mit ihrem Arbeitsplatz ermöglichen“, erklärt dm Geschäftsführerin Petra Mathi-Kogelnik, verantwortlich für das Ressort Mitarbeiter. „Auch andere Länder haben bereits Interesse an der Einführung des Lehrberufs gezeigt. Wir freuen uns schon darauf, sie dabei zu unterstützen und zu begleiten.“

Foto: dm