Drucken
Kategorie: Aktuell
1_NiemetzAPAHinterramskogler_klein

Niemetz Schwedenbomben

Einen wichtigen Beitrag zur Rettung der Schwedenbomben leisteten auch die Initiatoren der Social Media Plattform "Rettet die Niemetz Schwedenbombe". Die Gruppe rund um Initiatorin Petra Baumgartner erzielte innerhalb kurzer Zeit über 40.000 Mitglieder und löste damit den größten Candystorm im deutschsprachigen Social Web aller Zeiten aus. Mit vielfältigem Aktionismus setzte die Gruppe aufsehenerregende Maßnahmen, so wurde ein Schwedenbombenlied komponiert und ein höchst erfolgreicher Flashmob organisiert. Für dieses sensationelle Engagement bedankt sich die Heidi Chocolat AG nun ganz offiziell mit einer exklusiven Führung durch die Produktion, der Einladung zum Gedankenaustausch, je einem 10-Jahresvorrat an Schwedenbomben, sowie dem Titel des "Niemetz Schwedenbomben Ehrenbotschafters".

Wien, Jänner 2014. Die Niemetz Schwedenbomben® erfüllen die Konsumentenbedürfnisse nach dem Geschmack der Kindheit und einer langjährigen Tradition. Die Kunden fühlen sich verbunden, wollen darauf nicht verzichten und engagieren sich mit Leidenschaft für den Fortbestand "ihres" Produkts. Das drohende Aus hat die Schwedenbomben schlagartig in alle Munde gebracht - zu dem Boom hat das Engagement der Plattform "Rettet die Schwedenbombe" einen wesentlichen Beitrag geleistet. Mag. Gerald Neumair, Aufsichtsratsvorsitzender der Heidi Chocolat AG ist begeistert von so viel Leidenschaft: "Wir möchten uns sehr herzlich bei Petra Baumgartner und den Administratoren für ihre Vision, ihr Engagement und ihr Kreativität bedanken. Jeder einzelne unserer Mitarbeiter ist stolz darauf, wie viel Sympathie und Leidenschaft unserem Produkt entgegengebracht wird. Das motiviert uns ungemein auch in Zukunft unser Bestes für die Schwedenbomben zu leisten. Das heißt, uns für die Sicherung des Standorts einzusetzen, in die Produktion zu investieren und das Originalrezept zu bewahren. 20 neue Mitarbeiter sichern die österreichweite Versorgung mit Schwedenbomben."

Ebenso wie viele Österreicher wollte Petra Baumgartner, Notärztin aus Graz, nicht auf die mit Abstand beliebtesten Schoko-Schaumküsse und die damit verbundenen Kindheitserinnerungen verzichten. "Nachdem ich mit den Niemetz Schwedenbomben groß geworden bin und damit viele positive Kindheitserinnerungen verbinde, wollte ich verhindern, dass so ein tolles, einzigartiges Qualitätsprodukt vom Markt verschwindet, also habe ich gehandelt", erklärt Petra Baumgartner ihr Motiv. Die Ärztin, die auch Sängerin ist, hat zusätzlich zur Gründung der Facebook Gruppe "Rettet die Niemetz Schwedenbombe" ein Schwedenbombenlied komponiert und aufgenommen. Dem Aufruf zum Schwedenbomben Flashmob im August letzten Jahres folgten rund 100 Personen, die den Niemetz Shop im Schwedenbomben Haus stürmten und sich mit dem beliebten Frischeprodukt eindeckten. Petra Baumgartners Initiative sind unzählige Konsumenten gefolgt.

Der Rest der Geschichte ist eine Erfolgsstory, denn jetzt werden täglich bis zu 400.000 Stück Schwedenbomben im Haus der Schwedenbombe am Wiener Rennweg in Konditorqualität produziert.