Drucken
Kategorie: Karriereportaits öffentliche Verwaltung
austrian-business-womanulrike-prommerbarbara-mucha-media

Ulrike Prommer, IMC FH Krems: "Wir wollen Österreich als Innovationstreiber stärken"

Wissenschaft und Wirtschaft arbeiten hier besonders eng zusammen. Die Geschäftsführerin der IMC Fachhochschule Krems blickt deshalb auf ein erfolgreiches Jahr zurück und sprach mit Austrian Business Woman darüber, wie Österreich als Innovationstreiber gestärkt werden könne und warum Absolventen rasch Karriere machen.

2019 war für die IMC FH Krems ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr vor allem in den Bereichen Lehre und Forschung. Der neue englischsprachige Bachelorstudiengang Informatics begann mit Studierenden aus aller Welt. Es konnten neue Forschungsprojekte zu den Themen Aggregation und Visualisierung von Gesundheitsdaten, Digitaler Innovation, Blockchain und Brustkrebstherapie mit einer gesamt Fördersumme von fast 2,5 Millionen Euro eingeworben werden. Uzbekistan ergänzt als neuer internationaler Sitz unsere bestehenden Standorte in Vietnam, China und Azerbaijan. An ausgewählten Partneruniversitäten werden Studiengänge nach Kremser Vorbild angeboten“, erzählt Mag. Prommer.

Es gäbe fast 1.000 neue Absolventen in den Disziplinen Business, Health Sciences und Life Sciences, die von Krems aus neue Arbeitsmärkte erobern. Die hohe Beschäftigungsquote der Absolventen zeige, dass mit den Studiengängen die Bedürfnisse des Marktes erfüllt werden. „Nur mit fachlich qualifizierten Personen kann man innovative Wege in die Zukunft finden und neue Arbeitsmodelle entwickeln“, ist die Geschäftsführerin überzeugt. „Zu unserem 25-jährigen Firmenjubiläum werden 25 Projekte umgesetzt die zum Gemeinwohl in der Region aber auch international beitragen. Weniger freuen mich Bürokratie, neue Hürden und lange Wege, die neue, einfallsreiche Ideen daran hindern erfolgreich zu sein.“ 

An der Spitze bleiben

Die größte Herausforderung sei es für sie Österreich als Innovationstreiber zu stärken! „Das geht nur gemeinsam mit gut ausgebildeten Absolventen, engagierten Mitarbeitern und unseren Stakeholdern aus Wirtschaft, Industrie und Politik. Unsere Strategie, und die unseres Aufsichtsratsvorsitzenden, war schon immer: Tun, statt lange zu fragen! Dadurch können wegweisende Ideen rasch und erfolgreich umgesetzt werden.“ Es sei jedoch auch nötig, neue Wege zu gehen, bekannte Muster zu hinterfragen und wenn nötig aufzubrechen, die bekannten Herausforderungen anzugreifen und nicht nur darüber zu reden.   

Im kommenden Jahr möchte Ulrike Prommer die neue Strategie der IMC FH Krems umsetzen und mit dazu beitragen, die Rolle als führende Fachhochschule in Österreich und international zu festigen und zu positionieren. Im Bereich der Digitalisierung werde man gemeinsam mit Partnern nach originellen Lösungen für die Schwierigkeiten der Gesellschaft suchen und dadurch noch mehr junge motivierte Studierende und Absolventen begeistern und sie neugierig auf den eingeschlagenen Berufsweg machen.

Foto: IMC Fachhochschule Krems