Drucken
Kategorie: Personalia

Ingrid Roosen-Trinks, Montblanc 7-8/09

Vorstand Montblanc Kulturstiftung Director PR International
„Tradition trifft Avantgarde“Montblanc ist nicht nur Weltmarke und florierendes Unternehmen, die Marke steht nicht nur für Qualität auf höchstem Niveau und Tradition. Sie steht auch für: Stars als Freunde des Hauses, Avantgarde bei den Salzburger Festspielen und für weltweite Kampagnen im Dienste von UNICEF. Die Frau hinter all diesen Aktivitäten: Ingrid Roosen-Trinks.

Stichwort Young Directors Project & Salzburger Festspiele.
Das ist eines unserer tollsten Projekte! Entwickelt hat es sich aus einer Freundschaft zu Jürgen Flimm heraus. Und als er für ein Projekt einen Sponsor suchte, kam er zu mir. Ich hielt es für eine großartige Idee, denn der Wettbewerb, den er plante, war innovativ, avantgardistisch, mit jungen Ensembles und somit ein völlig neuer Weg für die etablierten Salzburger Festspiele.

Warum engagiert sich Montblanc – neben tollen anderen Projekten – für junge Künstler?
Wenn Sie jemanden auf der Straße nach Montblanc fragen, kennen rund 98 Prozent die Marke und verbinden damit Tradition, Qualität, bleibende Werte. Und wenn Sie fragen, welche Art der Kultur Montblanc wohl fördert, denken die Leute zum Beispiel an die Berliner Philharmoniker. Die aber brauchen unsere Hilfe nicht. Denn der Bekanntheitsgrad der Marke Montblanc ist doch eine wunderbare Plattform, den etwas jüngeren Künstlern mehr Popularität zu verleihen.

Sie stellen sich heuer zusätzlich noch in den Dienst von UNICEF – auch mithilfe eines tollen Staraufgebots.
Das Projekt ist eine Kooperation mit Sotheby’s und UNICEF. Mit der „Signature for Good“-Kollektion wollen wir UNICEF unterstützen. Es gibt einerseits eine spezielle Kollektion, anderseits haben sich für die Kampagne zwölf internationale Stars fotografieren lassen und ihr Foto signiert: Die Bilder werden am 8. September 2009 durch Sotheby’s in Los Angeles versteigert. Der Erlös kommt ebenfalls UNICEF-Bildungsprojekten zugute und die Unikate der Schreibgeräte dazu. Dass da viel Geld zusammenkommt, unter dem Motto „etwas Gutes tun in schwierigen Zeiten“ als Marke, der selbst gut geht, das liegt uns im Jahr 2009 am Herzen.