ABW Logo

„living pages“ auf der Bühne

Zum zweiten Mal präsentieren sechs „living pages” ihre Kapitel zum Erfolg. Interviewt werden sie an sechs Stehpulten von sechs Journalistinnen.

Jeder Gast kann in einer Stunde bis zu drei „living pages“ in Kleingruppen besuchen und persönlich befragen.
So können in kurzer Zeit unterschiedliche Tipps für den eigenen Business-Erfolg gesammelt werden.

Die sechs mitwirkenden living pages sind wahrlich schon „beschriebene Blätter“, die bereits viel erreicht haben. Heuer mit dabei:
Dr. Henrietta Egerth-Stadlhuber/GF der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft, KR Doris Felber/Chefin Bäckerei Felber, Mag. Birgit Kuras/Mitglied des Vorstandes der Wiener Börse AG, Doris Rose/Chefin Modelabel Jones, Mag. Johanna Stefan/Generaldirektorin Donau Versicherung AG, Dr. Gexi Tostmann/Seniorchefin Tostmann Trachten.

Facts:
Wann: Montag, 28. April 2014, 18:30 - 20:30 Uhr
Wo: Palais Eschenbach
Eintritt: € 20,- für alle, die nicht Mitglied beim ÖGV oder bei Frau im ÖGV sind; Studierende € 10,-
Begrenzte Teilnehmeranzahl, Anmeldung unbedingt erforderlich über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unterstützt wird die Veranstaltung von der Modemarke Jones (Frühlingsoutfit zu gewinnen!), Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG, Akakiko, Ottakringer, dem Café Landtmann und dem Weingut Walter.

Der überparteiliche Verein Frau im ÖGV setzt seit 2002 Schwerpunkte in der Förderung von Rahmenbedingungen und Erforschung von Bedürfnissen von und für unternehmerisch agierende Frauen. In verschiedenen Veranstaltungsformaten steht die Vernetzung im Vordergrund. Weitere Informationen: frau-im-ogv.at.

„Kommunikation und Nachhaltigkeit – und das in einer freudvollen Art und Weise – sind unser Grundgedanke“, so Carina Felzmann, ihres Zeichens Vorstandsmitglied und Organisatorin der „living pages“ für den Verein. Und weiter: „Wir können noch so viel voneinander profitieren und unsere Ressourcen besser nützen, dafür sollten wir dem Networking mehr Raum in unserem Arbeitsalltag einräumen – das können wir von den Männern lernen, obwohl diese ihre Treffen anders nennen…“