ABW Logo
Pressefoto_Kümmerinnen_4 (c) Barbara Palffy Kopie

Comedy meets Sprachkunst meets Gender

In ihrem Stück „Die Kümmerinnen in: Leuchtkraftformel“ setzen sich Katharina Tiwald (Text) und Julia Nina Kneussel (Regie) auf subtil ironische Weise mit dem Sprechen von und über Frauen auseinander. Die Gewinnerinnen des Publikumspreises des Nachwuchs-Theater-Wettbewerbes 2013 wurden vom Theater Drachengasse eingeladen, ihr Stück in einer abendfüllenden Version auszuarbeiten. Am 22. September feiert die „found footage opera“ in der Bar&Co Premiere.

Im Zentrum des Stücks stehen vier junge, kompromisslose Künstlerinnen, Die Kümmerinnen, die mit ihren “sexy Sprachschlachten“ sehr erfolgreich um die Welt touren. Als Gäste in einer turbulenten Radiosendung präsentieren sie dem Publikum – und einer ehrgeizigen Praktikantin eines überregionalen Radiosenders – ihr neues Kunstprojekt: die Suche nach der ultimativen „Leuchtkraftformel“. Dabei wird wild mit Sprache und Musik experimentiert. Als „Stück im Stück“ wird ein Radiohit plötzlich zur Oper und führt das Publikum in die Redaktion einer Frauenzeitschrift. Dort kauen die Chefredakteurin, zwei Mitarbeiterinnen und eine Praktikantin die ganze Bandbreite der aberwitzigen Frauenbilder durch, die heute noch immer die Welt beherrschen. Ein vielstimmiger Sprach- und Klangteppich entsteht. Der Begriff „Leuchtkraftformel“ stammt aus einer Waschmittel-Werbung, in der eine junge Frau, gluüklich strahlend, ein weißes Männerhemd wie eine Lampe durch „Anknipsen“ zum Leuchten bringt. Er steht sinnbildlich für die im 21. Jahrhundert immer noch propagierten Geschlechter-Klischees.

„Die Kümmerinnen in: Leuchtkraftformel“ (Katharina Tiwald/Julia Nina Kneussel)

Uraufführung: 22. Sept. 2014, 20 Uhr (im Anschluss an die Spielplanpräsentation 2014/15 um 18 Uhr)
Weitere Aufführungen: 23. - 27. Sept. und 30. Sept..- 4. Oktober 2014, 20 Uhr
Theater Drachengasse, BAR&CO
Fleischmarkt 22, 1010 Wien
www.drachengasse.at