ABW Logo
austrian-business-woman-lisa-fuchs

Von ATV zur SPÖ Wien: Lisa Fuchs ist neue Kommunikations-chefin

Seit 22. August hat die SPÖ Wien mit Lisa Fuchs eine neue Kommunikationschefin. Sie folgt damit auf Hannes Uhl, der als Pressesprecher in die Bundesparteizentrale wechselte. Fuchs war zuletzt Unternehmenssprecherin beim Fernsehsender ATV. Landesparteivorsitzender Bürgermeister Michael Häupl und Landesparteisekretärin Sybille Straubinger holen die langjährige Parteifunktionärin nun auch beruflich zurück in die Politik. Straubinger über die Neue an ihrer Seite: „Lisa Fuchs ist die Idealbesetzung für diesen Job. Sie verbindet fachliches Know-how und intensive Berufserfahrung im Pressebereich mit einer tiefen Verankerung in der Sozialdemokratie.“

Fuchs ist gebürtige Oberösterreicherin und lebt seit 13 Jahren in Wien. Die 31-Jährige ist seit ihrem 15. Lebensjahr politisch aktiv. Über die roten Jugendorganisationen führte ihr Weg in die Wiener SPÖ, wo sie im 2. Bezirk aktuell als Bezirksrätin und Sektionsleiterin fungiert. Schon während ihres Studiums der Politischen Kommunikation (MSc) und danach sammelte Fuchs einschlägige Berufserfahrung: als parlamentarische Mitarbeiterin, in der Kommunikationsabteilung der Wirtschaftsagentur Wien, im Wahlkampf von Heinz Fischer, in der Social Media Agentur datenwerk sowie als Pressesprecherin des damaligen Gesundheitsministers Alois Stöger.

Lisa Fuchs über ihre neue Tätigkeit: „Mit großer Lust und ebenso viel Respekt trete ich meine neue Aufgabe an. Ich bin geehrt, dass mich die große Wiener SPÖ ans Werk lässt.“ Der Schwerpunkt ihrer Arbeit wird neben der Pressearbeit auf der Kommunikationsstrategie der gesamten Wiener Landespartei liegen, die aktuell eine breit angelegte Organisationsreform durchführt. Dass mit Fuchs eine Leopoldstädterin die Parteikommunikation übernimmt, ist günstig, haben die GenossInnen im 2. Bezirk am 18. September doch eine Wahl zu schlagen. „Die Wahlwiederholung in meinem Heimatbezirk ist eine wunderbare Chance, die Kampagnenfähigkeit und Mobilisierungskraft der versammelten Wiener Partei zu zeigen. Der Zweite hat so viel zusammengebracht und wird das auch in Zukunft tun. Während sich rund um die Bundespräsidentschaftswahl Grün und Blau auf ihre Streitkultur konzentrieren werden, kann die SPÖ ihre Lösungskompetenz in der Leopoldstadt unter Beweis stellen.“ 

Foto: Markus Sibrawa