ABW Logo

Dr. Michaela Zorzi, Krankenhaus Lainz

 
Sie beweist, dass konventionelle und alternative Medizin kein Widerspruch sind und sich durchaus sinnvoll ergänzen.

Dr. Michaela Zorzi absolvierte ihr Medizinstudium in Wien. Seit 1996 ist sie mit der Leitung der homöopathischen Ambulanz an der geburtshilflich-gynäkologischen Abteilung des Krankenhauses Lainz betraut. Zusätzlich ist die geborene Waidhofnerin Vorstandsmitglied der European Federation of Homeopathic Patients Associations (EFHPA) und Medienbeauftragte der ÖGHM.
Seit 1995 führt sie eine eigene Praxis für Homöopathie.
„Mein Spezialgebiet sind die Geburtshilfe und Gynäkologie, da ich seit über zehn Jahren eine Ambulanz für homöopathische Behandlung an der geb.-gyn. Abteilung des Krankenhauses Hietzing leite. Ich bin Allgemeinmedizinerin und behandle vom Säugling bis zum alten Menschen meine Patienten fast ausschließlich mit homöopathischen Arzneien, sowohl akute als auch chronische Erkrankungen“, so die Ärztin. Dabei stehen sich aber alternative und konventionelle Medizin für Dr. Zorzi nicht im Wege: „Selbstverständlich nehmen Patienten mit chronischen Erkrankungen auch konventionelle Medikamente, wenn dies notwendig ist, sie sind fakultativ auch in zusätzlicher Betreuung bei Kollegen. Da gibt es mittlerweile schon wenig Berührungsängste.“ Neben ihrer Praxis und der Leitung der homöopathischen Ambulanz an der geburtshilflichgynäkologischen Abteilung gibt Zorzi ihr Wissen auch an andere Ärzte und Studenten weiter. Bis 2006 leitete sie als Lektorin an der Universitätsklinik die Ringvorlesung „Homöopathie für Mediziner“. Seit 2000 arbeitet die Medizinerin als Lehrbeauftragte der Gesellschaft für Homöopathie.
Zudem wirkte sie am Lehrbuch „Homöopathie in der Geburtshilfe und Gynäkologie“ mit. Seit 1999 ist Dr. Zorzi Obfrau eines Patientenvereins zur Förderung von Homöopathie und Gesundheit. Privat ist die Ärztin, wie sie selbst sagt, „dankbare Mutter von drei Kindern im Alter von 15–21 Jahren“.