ABW Logo
christine-scheil-2-kopie

Christine Scheil, GF Sky Österreich: "Wir wollen weiter wachsen"

Seit September 2015 ist Christine Scheil Chefin von Sky Österreich. Sie kann mit der Entwicklung des Unternehmens zufrieden sein, will aber noch mehr – weiter wachsen. Und dafür wird auch einiges getan.

Christine Scheil  ist in der Nähe von Frankfurt, in Bad Homburg, aufgewachsen und studierte Betriebswirtschaft an der Universität Frankfurt. Zuvor zeichnete sie als Senior Vice President Investor Relations, Equity Capital Markets & Governance für die Eigenkapitalfinanzierung sowie die gesamte Finanzmarktkommunikation von Sky Deutschland verantwortlich. Außerdem hat sie den Bereich Corporate Risk Management sowie die unternehmensweiten Internal Control-Funktionen aufgebaut. Frau Scheil war maßgeblich am Börsengang und an der finanziellen Restrukturierung des Unternehmens bis hin zum gesamten Übernahmeprozess durch die Sky plc  beteiligt. Vor ihrem Wechsel zu Sky Deutschland war Christine Scheil bei der ProSiebenSat.1 Media AG in verschiedenen Controlling- und Finanzpositionen tätig.

Ihr Tipp an die Austrian Business Woman-Leserinnen: „Ich rate Frauen, sich bestimmte Herausforderungen einfach zuzutrauen!“

Alles in allem: Christine Scheil hat bereits vor ihrem Wechsel nach Österreich eine kontinuierliche Karriere in der Medienbranche hingelegt. Denen, die es ihr gleichtun wollen, empfiehlt sie: „Ich rate Frauen, sich bestimmte Herausforderungen einfach zuzutrauen! Jede Frau sollte noch mehr an sich glauben und mutiger werden, wenn es darum geht berufliche Chancen einzufordern und zu ergreifen.“

Seit September 2015 ist Mutter zweier Kinder Geschäftsführerin von Sky Österreich – und in dieser Funktion hörbar zufrieden mit der Entwicklung des Unternehmens: „Sky Österreich steht prächtig da. Wir wachsen kontinuierlich und werden auch künftig weiter wachsen. Pay-TV gehört zu den dynamischsten Branchen überhaupt mit einem großen Wachstumspotenzial, vor allem in Österreich und Deutschland. Wir sehen, dass international als auch in Österreich die Bereitschaft für hochwertigen Content zu zahlen steigt. Diese Entwicklung wird sich weiter fortsetzen und davon wird nicht zuletzt auch Sky profitieren.“

Unser Programm soll überzeugen

Nicht nur, dass die allgemeine Tendenz PayTV zugutekommt, Sky tut auch selbst einiges dafür. Scheil: „Wir haben im November das Video on Demand Angebot, bei dem unsere Kunden das gesamte Programm jederzeit auf Abruf  bekommen, in einem noch nie dagewesenen Ausmaß erweitert. Serien- und Filmfans kommen so nicht mehr an uns vorbei. Damit muss man lediglich den Sky Receiver mit dem Internet verbinden und schon eröffnet sich eine großartige Vielfalt an Programminhalten für die ganze Familie“ Ein weiteres Highlight ist, so Scheil, das Serienangebot. „Nur bei Sky gibt es „House of Cards“, “Game of Thrones” und „The Walking Dead“ – die drei beliebtesten TV-Serien – gleich nach US-Start, entweder auf Deutsch oder Englisch. Darüber hinaus entstehen immer mehr eigenproduzierte Sky Serien, wie „Gomorrha“ oder „The Last Panthers“.“ Im Mai beginnen außerdem die Dreharbeiten der Serie „Babylon Berlin“, in Zusammenarbeit mit ARD, auf die sich Scheil besonders freut. Ihre weiteren Ziele für heuer sind klar umrissen: „ Wir wollen  weiter wachsen und noch mehr Menschen von unserem Programm und unseren Produkten überzeugen.“

Foto: Sky