ABW Logo
alexandra-radl

Mag. Alexandra Radl, Leitung Marketing Wien Energie: "Wir alle sind Wienergiebündel"

Seit 2008 leitet Alexandra Radl den Bereich Marketing bei Wien Energie. In den Kampagnen werden die Kundinnen und Kunden in den Vordergrund gerückt. Das Ziel: Mehr Emotionen, mehr Nähe zum Thema, mehr Dynamik, mehr Bewusstsein dafür, dass Energie nicht einfach nur aus der Steckdose kommt.   

Alexandra Radl studierte Publizistik- und Kommunikationswissenschaften mit einer Fächerkombination aus Psychologie und Russisch und absolvierte den Hochschullehrgang für Markt- und Meinungsforschung. Sie startete ihre berufliche Karriere als freie Mitarbeiterin in der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich. Später war sie in der Telekom- und Mobilfunkbranche mehr als zehn Jahre lang in leitenden Funktionen im Marketing tätig. 2008 wechselte sie in die Energiebranche und zu Wien Energie, wo sie den Bereich Marketing leitet. Als Marketingleiterin verantwortet die klassische Werbung, Brand-Management, Sponsoring, Online- & Dialogmarketing, Social Media Kommunikation sowie strategische Marktforschung. Alexandra Radl ist Vorstandsmitglied im Marketing Club.

Komplexes Thema

Die Wien Energie Gruppe zählt somit zu einem der größten Arbeitgeber der Bundeshauptstadt. Mit einem Umsatz von 1.820,8 Millionen. Euro (2015) zählt Wien Energie zu den 30 umsatzstärksten Unternehmen Österreichs. Im Durchschnitt waren im Geschäftsjahr 2015 in den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen der Wien Energie GmbH 2.680 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Wien Energie versorgt rund zwei Millionen Menschen, 230.000 Gewerbe- und Industrieanlagen sowie 4.500 landwirtschaftlichen Betrieben im Großraum Wien mit Strom, Erdgas, Wärme und Kälte verantwortlich. Zu den Aufgaben des Unternehmens zählen die Energieproduktion, Abfallverwertung, Energieberatung und Energiedienstleistungen, Gebäudewartung (Facility Management) und Telekommunikation. Über mehrere Projektbeteiligungen ist Wien Energie zudem im europäischen Ausland aktiv. Wie "vermarktet" man nun ein solches Unternehmen? Denn Energie, sagt Alexandra Radl, ist ja generell eher ein komplexes Thema. „Energie ist nicht wirklich greifbar, ist immer verfügbar, aber man macht sich eigentlich keine großen Gedanken darüber. Durch die neuen Medien sind Kunden gleichzeitig aufgeklärter und besitzen mehr Informationen als je zuvor. Die Entscheidung für einen Energieanbieter hängt deshalb nicht nur von einem attraktiven Angebot ab, sondern auch von gutem Service und nützlichen Zusatzleistungen.“

Individuelle Lebensstile

Damit solche Informationen auch beim Kunden ankommen, müssen heutzutage viele unterschiedliche Kommunikationskanäle aktiviert werden, sagt Radl. Durch die Digitalisierung seien die Kundenbedürfnisse auch komplexer geworden. „Es geht dabei verstärkt um die individuellen Lebensstile. Die Herausforderung ist, die eigene Zielgruppe genau zu kennen und zu wissen, was sie sich wünschen. In unseren Kampagnen rücken wir daher die Kundinnen und Kunden – kurz, die Wienergiebündel – in den Vordergrund. Wir sehen sie in der klassischen Kommunikation, wie zum Beispiel im TV, im Kino, auf Plakaten und in Anzeigen in energievollen Momenten. Der gewünschte Effekt: Mehr Emotionen. Mehr Nähe zum Thema Energie. Mehr Dynamik. Mehr Bewusstsein dafür, dass Energie nicht einfach nur aus der Steckdose kommt. Mehr Lebensfreude. Mehr Energiebündel in dieser Stadt. Verzeihung, WIENERGIEBÜNDEL!“

Foto: Wien Energie