ABW Logo
sandberger-kopie

Monika Sandberger, Centerleitung Passage Linz: Auf den Mix kommt es an

Monika Sandberger übernahm Anfang 2014 die Leitung des Einkaufszentrums „Passage“ an der Linzer Landstraße. Sandberger im Austrian Business Woman-Gespräch über den Wechsel von der Finanz- in die Handelsbranche, den Job als Centermanagerin und was sie persönlich in Shoppinglaune versetzt.

Monika Sandberger war bei der Raiffeisen Landesbank Oberösterreich als Eventmanagerin und als Büroleiterin des Generaldirektors Heinrich Schaller tätig, bevor sie in den Handel wechselte. Von der Bank ins Einkaufszentrum? Der Weg ist nicht soweit, wie man auf den ersten Blick annehmen möchte. Das verbindende Element lautet Kundenorientierung. Und damit ist Sandberger sozusagen aufgewachsen, wie sie selbst sagt, „weil meine Mutter 25 Jahre lang ein Lebensmittelgeschäft in Linz betrieben hat. Kundenorientierung war auch in der Raiffeisenlandesbank OÖ der wichtigste Punkt. Ich durfte dort unter anderem für das Veranstaltungsmanagement zuständig sein und war zuletzt für das Vorstandsbüro verantwortlich. Seit September 2013 bin ich im Passage-Einkaufszentrum Linz tätig.“

Abwechslungsreiche Tätigkeit

Sandbergers Aufgaben als Leiterin der „Passage“ sind breit gefächert: „Die Centerleitung ist Anlaufstelle für das Tagesgeschäft, kümmert sich um die Betreuung der Mieter, die Mietersuche und die Verwaltung, um Sicherheit, Sauberkeit sowie um Marketing und Kommunikation.“ Aber es ist genau dieser Mix, der jeden Tag spannend und ereignisreich macht“, betont sie.

Branchen für alle Kunden

Als Shoppingcenter mitten in der Stadt hat das „Passage Linz“ einen attraktiven Branchenmix zu bieten: „Wir haben von Lebensmittelgeschäften über Anbieter von Mode, Sport, Kosmetik, Technik, Dienstleistungen und Gastronomie alles unter einem Dach, in bester zentraler Lage und mit zwei angeschlossenen Parkgaragen. Mit diesem Angebot wollen wir junge und ältere Kunden ansprechen: Die modebewusste Dame genauso wie den Herren, der seine Einkäufe schnell erledigt haben will“, so Sandberger.

Zwei Philosophien – ein Ziel

Was muss ein Einkaufszentrum heute „können“, um erfolgreich zu sein? Für Sandberger gibt es verschiedene Philosophien, die alle ihre Berechtigung haben: „Es gibt Shoppingcenter die viel Entertainment bieten und Shoppingcenter wie das Passage Linz, das vor allem auf die Angebotsvielfalt mit guten Geschäften und einer Top-Gastronomie achtet.“

Zentrale Lage als Pluspunkt

Das Passage Linz ist ein Shoppingcenter mitten in der Stadt. „Diese zentrale Lage bedeutet  zwar Einschränkungen was die Architektur, vor allem Erweiterungs- und Raumaufteilungen, betrifft, sie ist trotzdem ein entscheidender Vorteil. Gute Einkaufsmöglichkeiten gehören zu einer lebendigen Stadt.“ Und wann shoppt die Shopping-Center-Chefin selbst? Meist, sagt Sandberger, wird sie von guten Freundinnen zu einem Einkaufsbummel motiviert. „Das entspricht dann auch durchaus dem gängigen Klischee: mit ein bisschen Kaffeetratsch und viel Mode und Schuhe anschauen.“

Foto: Passage