ABW Logo
austrian-business-womanmargarete-schramboeckbarbara-mucha-media

Digitale Vorreiter und Startups bei GovTech.Pioneers im Wiener Rathaus

Auf der Bühne des Wiener Rathauses stehen am 2. April 2019 bei GovTech.Pioneers die österreichische Bundesministerin für Digitales und Wirtschaftsstandort, Margarete Schramböck, und der ehemalige italienische Regierungsbeauftragte für digitale Transformation, Diego Piacentini. Die 12 besten Startups werden um einen Fixplatz bei Pioneers ‘19 pitchen. 

Der ehemalige italienische Regierungskommissar für digitale Transformation, Diego Piacentini, wird am 2. April auf der GovTech.Pioneers Bühne im Wiener Rathaus über Innovative States, also innovative Städte, sprechen. Diego Piacentini ist Gründer des Digital Government Teams der italienischen Regierung und hat von August 2016 bis November 2018 zusammen mit über 30 MitarbeiterInnen an den Digitalisierungsprozessen der öffentlichen Verwaltung Italiens gearbeitet. Er gibt Einblicke in seine jüngsten Erfahrungen mit der digitalen Transformation auf höchster Ebene.

Vor seiner Tätigkeit für die italienische Regierung war Piacentini Senior Vice President des exekutiven Managementteams bei Amazon.com. Er war für alle internationalen Einzelhandelsgeschäfte verantwortlich und berichtete direkt an Jeff Bezos. Davor arbeitete er als Vizepräsident von Apple EMEA.

"Die digitale Transformation braucht langfristige, nachhaltige und skalierbare Prozesse. Meine zweijährige Amtszeit als Kommissar für die Digitale Agenda der italienischen Regierung ist vorbei, aber mit dem neuen Kommissar entsteht Kontinuität", sagt Diego Piacentini. "Ich freue mich darauf, meine Erfahrungen im Aufbau bürgerzentrierter Dienste mit dem Publikum von GovTech.Pioneers zu teilen."

Die österreichische Bundesministerin für Digitales und Wirtschaftsstandort, Margarete Schramböck hält einen Vortrag mit dem Titel Digital State of Austria 2.0. Bevor sie in die Regierung wechselte, arbeitete sie als CEO von Dimension Data Austria und A1 Telekom Austria. Ihre derzeitige Rolle nahm sie Anfang 2018 an.

„Die Geschwindigkeit technologischer Innovation hat sich in den letzten Jahren rapide erhöht“, so die österreichische Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Margarete Schramböck. “Davon ist auch der öffentliche Sektor nicht ausgenommen. Unser Ziel ist es, moderne Rahmenbedingungen zu schaffen, um digitale Innovationen für Wirtschaft und Verwaltung zu fördern. Das GovTech.Pioneers, das im nächsten Jahr zum dritten Mal stattfindet, leistet hierzu einen wichtigen Beitrag und ist wichtiger Impulsgeber.”

Das GovTech.Pioneers Startup-Programm

Aus den mehr als 80 geladenen Startups werden diese in vier thematischen Blöcken auf der Bühne pitchen: 

  • Citizen Collaboration Track: CivilCops, DELTA Smart Technologies, Publidata, City Seeders
  • Education Tech Track: Polycular, Edulai, Think Smart, Simlabit
  • General Govtech Track: Evrotrust, Unigraph, Urbix, Avokaado
  • Cyber Security Track: FindBUG, Mimirium, Relate Data, LogSentinel

Ausgewählte Startups werden am Vortag der Veranstaltung auch an verschiedenen Workshops teilnehmen. Diese werden von Pioneers und einigen GovTech.Pioneers Partner organisiert. Die Themen umfassen künstliche Intelligenz und Automatisierung, digitale Ökosysteme und Zusammenarbeit mit Bürgern.

GovTech.Pioneers wird vom Bundesrechenzentrum, STARTeurope, dem IÖB (innovationsfördernde öffentliche Beschaffung), dem Bundesministerium für Finanzen, der Stadt Wien, Digital City Wien, Urban Innovation Vienna, der Wirtschaftsagentur Wien, dem Bundesministerium für Digitales und Wirtschaftsstandort und dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie unterstützt.

Foto: BMDW/Christian Lendl

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen