ABW Logo
austrian-business-woman-barbara-mucha-media-spaengler-ladies-brunch

Bankhaus Spängler veranstaltete zum ersten Mal einen "Ladies Brunch" in Graz

Das Bankhaus Spängler lud kürzlich zu einem “Ladies Brunch” mit Lena Hoschek im Café Promenade.

“Nachhaltigkeit sehe ich in der Mode vor allem auch im Sinne von Langlebigkeit. Die von mir geschaffenen Kleidungsstücke sind keine Wegwerfprodukte.“ Einen hochinteressanten Einblick in ihre Arbeitsphilosophie gab die international erfolgreiche Modedesignerin vor über 50 begeisterten Damen aus der Steiermark. Organisches Wachstum in der eigenen Firma, Produktion in Osteuropa mit erfahrenen Handwerksbetrieben, Mode, die Kundinnen gerne ein Leben lang anziehen - darum geht es der jungen Unternehmerin beim Thema Nachhaltigkeit in ihrem Beruf.

Die gebürtige Grazerin, mittlerweile auch Mutter eines Sohnes, besuchte die Modeschule Hetzendorf, bevor sie ein Praktikum bei Vivienne Westwood absolvierte und schließlich im Jahr 2005 ihr eigenes Modelabel gründete, das mittlerweile 45 Mitarbeiter zählt. "Mir wird schnell langweilig, das ist aber auch die Wurzel meiner Kreativität. Meine Entwicklung erfolgte immer in kleinen, wohlüberlegten Schritten, wobei Entscheidungen durchaus oft schnell getroffen werden müssen", plauderte die erst 37-jährige Unternehmerin im wahrsten Sinne des Wortes “aus dem Nähkästchen” ihrer Karriere.

Als Kleidermacherin stellt sie das Thema Nachhaltigkeit vor eine große Herausforderung. Hoschek mahnte nachdrücklich ein: "Nachhaltigkeit beginnt nicht bei Großkonzernen und Unternehmen, sondern bei jedem einzelnen von uns. Wir müssen unser Konsumverhalten überdenken, nicht so oft Dinge kaufen, um sie nach ein paar Monaten wegzuwerfen. Ich setze auf Qualität - bei Stoffen und in der Produktion. Meine Kleider sollen auch in zehn Jahren noch tragbar sein", so Hoschek.

Foto: melbinger/paulitsch