ABW Logo
iab

Digitalisierungsministerin Schramböck eröffnet iab webAD 2018

 Bereits zum 16. Mal wird der iab webAD heuer vom interactive advertising bureau austria in 20 Kategorien vergeben.

Er gilt als wichtigste Auszeichnung in der Digitalwirtschaft. Mit insgesamt 258 Einreichungen verzeichnet der iab webAD heuer einen neuen Rekord und kann den Vorjahresrekord noch einmal um 5,3 Prozent übertreffen. Die hohe Zahl der Einreichungen zeugt von der Relevanz des Awards für die österreichische Digitalwirtschaft. Insgesamt wurden 93 Arbeiten aus den Kreativ- und Mediakategorien nominiert. Die Bekanntgabe der Preisträger erfolgt im Rahmen der Award-Show am 11. Oktober 2018 in der Wiener Marx Halle im MediaQuarter Marx. Erstmals wird Digitalisierungsministerin Margarete Schramböck den iab webAD eröffnen und den Preisträgern gratulieren.

„Der iab webAD macht die Leistungen der österreichischen Digitalwirtschaft sichtbar und setzt Benchmarks für digitale Exzellenz. Der Award ist wichtig, um österreichische Innovationskraft über die Landesgrenzen hinaus zu präsentieren und das Vertrauen in den Digitalstandort Österreich zu stärken. Als größte Interessensvertretung der Digitalwirtschaft führt das iab austria einen engen und fruchtbaren Dialog mit der Bundesregierung. Diesen werden wir weiter vertiefen, um Lösungen zu fördern, die den Digitalstandort stärken“, sagt Schramböck im Vorfeld.

„Die Wertschätzung durch die österreichische Bundesregierung unterstreicht die konstruktive Zusammenarbeit zwischen Digitalwirtschaft und Politik. Österreichs Agenda während der EU-Ratspräsidentschaft umfasst klar formulierte Ziele, die zu einem fairen Wettbewerb beitragen und nachhaltige Impulse für den europäischen Digitalmarkt setzen“, so iab-austria-Präsident André Eckert (Russmedia Digital).

Weitere Informationen zum iab webAD 2018 finden sich online auf https://www.iab-austria.at/webad.

Foto:  iab austria/Hannes Winkler