ABW Logo
shutterstock141838774

Sieben mögliche Ursachen für chronische Müdigkeit

Manchmal fühlen wir uns den ganzen Tag über müde und schläfrig. Fast jeder fünfte sucht wegen chronischer Müdigkeit einen Arzt auf. Wir erklären sieben mögliche Ursachen für anhaltende Müdigkeit.
 
1. Sie schlafen nicht genügend
Chronische Müdigkeit kann durch Schlafmangel entstehen. Schlaf ist von enormer Wichtigkeit für Gesundheit und Wohlbefinden. Fehlt er über einen längeren Zeitraum, so kann er den Menschen psychisch und physisch krank machen. Neben Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einem übersteigerten Appetit und damit verbundenem Übergewicht kann er auch das Risiko erhöhen, an Depressionen zu erkranken. Als eine der wirkungsvollsten Maßnahmen bei Schlafstörungen gilt die Einhaltung der Schlafhygiene: Neben einer ruhigen Schlafumgebung und einer angemessenen Raumtemperatur von etwa 17 Grad können auch entspannende Rituale zu einem erholsamen Schlaf beitragen.
 
2. Sie haben viel Stress
Sog. Stressoren lauern überall – ob ein ärgerlicher Zwischenfall im Straßenverkehr, in der Arbeit oder bei einer Meinungsverschiedenheit mit dem Partner – selbst scheinbar triviale Ereignisse hinterlassen ihre Spuren. Bleibt der Stresslevel über einen längeren Zeitraum auf einem erhöhten Niveau, kann die konstante Anspannung Schlafstörungen begünstigen und dadurch Müdigkeit verursachen. Hier ist die Vermittlung geeigneter Stressbewältigungsstrategien sinnvoll. Erfolgreiche Stressbewältigung schließt sowohl den Umgang mit den Stressoren als auch die Stressreaktionen unseres Körpers ein.
 
3. Sie trinken zu wenig
Dehydrierung ist ein weiterer Faktor, der zu einem Gefühl der Ermüdung beitragen kann. Daher ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr in Form von Mineralwasser, Kräutertees und Gemüsesäften besonders wichtig.
 
4. Sie ernähren sich nicht vitalstoffreich
Vitamine und Mineralstoffe sind der Kraftstoff für zahlreiche Stoffwechsel- und Wachstumsprozesse im Körper und essentiell für Immunsystem, Knochenbau und Wasserhaushalt. Nur mit einer ausreichenden Menge an Nährstoffen kann der Körper sie alle aufrechterhalten. Wer bei seiner Ernährung auf zu viele ungesunde Fette und Zucker setzt und wertvolle Ballaststoffe dagegen ignoriert, riskiert durch den auftretenden Nährstoffmangel auch Müdigkeit.
 
5. Sie leiden an einer Schilddrüsenfehlfunktion
Müdigkeit gilt als eines der häufigsten Symptome, die bei einer Hypothyreose auftreten. Sollte sich der Verdacht einer Schilddrüsenunterfunktion bestätigen, sollte man mit seinem Arzt über eine Hormontherapie sprechen.
 
6. Sie leiden an Eisenmangel
Zu einem der Symptome einer Anämie zählt ebenfalls chronische Müdigkeit. Dabei kommt es in Folge einer Mangelversorgung mit Eisen, Vitamin B12 und Folsäure zu einer Verminderung der Hämoglobin-Konzentration im Blut.
 
7. Ihr Blutdruck ist zu niedrig
Angaben der Herzstiftung zufolge leiden etwa zwei bis vier Prozent der Weltbevölkerung an Hypotonie. Bei einem Wert unter 90/60 mmHg wird das Gewebe mit weniger Sauerstoff versorgt. Betroffene leiden an chronischer Müdigkeit, hinzu kommen Symptome wie Schwindel und Benommenheit oder Konzentrationsschwierigkeiten.

Foto/Quelle: Shutterstock/ stockfour, medicalpress