ABW Logo
obs20180119obs0034

Historischer Rekord: 3 Mio. Nächtigungen in Salzburg

Der Tourismus in Salzburg hat erstmals die Marke von 3 Mio. Nächtigungen überschritten. Damit kann die Tourismus Salzburg GmbH nach jahrelangen Rekordmarken auch für 2017 erfolgreich Bilanz ziehen: Die Gesamtnächtigungszahlen stiegen auf 3,043.552 (+7,6 %), die Ankünfte auf 1,758.056 (+7,9 %). Besonders bemerkenswert sind dabei der Nächtigungsrekord aus Deutschland (604.640, +8,76 % zum Vorjahr) und das Vorrücken Chinas in die Top Fünf der Herkunftsmärkte.

Salzburg hat es geschafft, alle bisherigen Rekorde zu brechen: Mit 1,758.056 Ankünften und 3,043.552 Nächtigungen wurden 2017 die besten Ergebnisse aller Zeiten erzielt. Die Bettenauslastung der rund 12.200 Betten konnte auf  59,86 % (im Vorjahr waren es 57,33 %) gesteigert werden, was einer Auslastung der Zimmer von knapp 80 % entspricht. Außerdem wurden 233.742 Salzburg Cards verkauft, mit denen 1,548.850 Eintritte verzeichnet wurden, was zu einer Ausschüttung von € 4,778.649,- (+11,3 % zum Vorjahr) an die Leistungsbetriebe führte. 

Salzburgs Bürgermeister und Tourismusressort-Chef Harry Preuner freut sich: „Die Stadt Salzburg ist aus touristischer Sicht eine Erfolgsgeschichte und genießt als Festspielstadt dank Mozart, Sound of Music und unserem unvergleichlichen Weltkulturerbe ein weltweites Renommee.“ Dennoch mahnt er ein, dass dieser Erfolg kein Selbstläufer ist. „Wir profitieren heute von der konsequenten Arbeit in punkto Werbemaßnahmen und Infrastrukturausbau in Verbindung mit den optimalen Rahmenbedingungen, die unsere heimische Hotellerie und Gastronomie ihren Gästen bieten.“

„Diese Bilanz ist ein Grund zur Freude“, sagt auch Bert Brugger, Geschäftsführer der Tourismus Salzburg GmbH. „Die betriebswirtschaftlichen Auswirkungen der Rekordzahlen auf die Salzburger Unternehmen sind ohne Frage erfreulich. Dazu kommt die Ausschüttung von über 4,7 Mio. Euro durch die hervorragenden Ergebnisse der Salzburg Card.“ Was den Tourismuschef besonders freut: „Zum ersten Mal haben wir bei den Nächtigungen aus Deutschland die 600.000-Marke überschritten!“  

Die Zahlen im Vergleich

In der Gegenüberstellung zum Vergleichsjahr 2002 stiegen die Ankünfte von 910.778 auf 1,758.056 (+93,03 %). Die Nächtigungszahlen konnten von 1,669.238 im Jahr 2002 auf 3,043.552 im Jahr 2017 gesteigert werden (+82,33 %). Diese Steigerung bedeutet, dass täglich 3.765 Gäste mehr in Salzburg schlafen als im Vergleichsjahr 2002.  

Bei der Entwicklung der Märkte stechen besonders Deutschland und Österreich hervor. Im Vergleich zum Tourismusjahr 2002 wurden die Nächtigungen aus Deutschland mehr als verdoppelt (von 294.108 im Jahr 2002 auf 604.640 im Jahr 2017). Damit hat das Segment der deutschen Nächtigungsgäste mit 310.532 den stärksten Zuwachs in absoluten Zahlen. Die Zahlen aus Österreich zeigen ein ähnliches Bild: Die Nächtigungen aus 2002 (448.575) konnten im abgelaufenen Jahr um 266.653 auf 715.228 und somit um rund 60 % gesteigert werden. Die Stärke des deutschsprachigen Marktes zeigt sich im Gesamtvergleich: Beinahe die Hälfte aller Übernachtungen wurden aus dem DACH-Raum lukriert (45,9 %). 

Die Top Fünf der Herkunftsmärkte

Unter den wichtigsten Herkunftsmärkten hat sich im Tourismusjahr 2017 eine Verschiebung ergeben. Nach wie vor sind Österreich (715.228 Nächtigungen, +3,02 % zum Vorjahr), Deutschland (604.640 Nächtigungen, +8,76 %) und die USA (252.195 Nächtigungen, +7,82 %) die wichtigsten Herkunftsländer. Erstmals drängt China sowohl bei den Nächtigungen als auch bei den Ankünften in die Top Fünf. Mit 127.871 Nächtigungen positioniert sich China auf Rang vier und reiht sich damit in eine Liga mit Italien und Großbritannien. Die Nächtigungen aus Großbritannien an fünfter Stelle sind im Tourismusjahr 2017 leicht gewachsen (123.612 Nächtigungen, +6,73 % zum Vorjahr) und Italien verzeichnet 123.245 Nächtigungen (+0,57%).

Die Bedeutung der Umlandgemeinden

Seit 2007 arbeitet die Tourismus Salzburg GmbH mit den neun Umgebungsorten Anthering, Bergheim, Elixhausen, Elsbethen, Eugendorf, Großgmain, Grödig, Hallwang und Wals-Siezenheim eng zusammen. Ein Vergleich der statistischen Daten zeigt, dass die Umlandgemeinden in ähnlichem Ausmaß vom Städtetourismus profitieren. Die Betriebe verzeichneten in Summe 816.845 Nächtigungen (+6,71 % zum Vorjahr).  

Die Salzburg Card erreicht Bestmarke

Neben der erfreulichen Bilanz des Tourismusjahres 2017 verzeichnet die Tourismus Salzburg GmbH einen weiteren Rekord: Das Eigenprodukt Salzburg Card wurde 233.742mal verkauft, das sind 13,1 % Steigerung zum Vorjahr (206.552). Die All-Inclusive-Karte, welche die Eintritte in alle Sehenswürdigkeiten und Museen der Stadt sowie die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel enthält, gibt es seit 1995. Die Ausschüttung an die Leistungsträger betrug € 4,778.649,- (+11,3 %), in Summe wurden 1,584.850 Eintritte verzeichnet (+8,6 %). 

Foto/Quelle: Tourismus Salzburg GmbH