ABW Logo
austrian-business-woman-miele-manuela-kleongerda-auinger

Miele, ein attraktiver Arbeitgeber: Zwei Frauen, ein Job – eine perfekte Dreiecks-geschichte

Was haben Luis (1) und Johannes (4) gemeinsam? Ihre Mütter haben ab Juli 2017 denselben Job: Leitung Marketing und Produktmanagement Miele Professional.  Eine Dreiecksgeschichte bei der alle profitieren? Walter Ecker, Leiter Miele Professional: „Davon bin ich überzeugt. Beide Mitarbeiterinnen verfügen über spezifische Qualitäten und jahrelange Erfahrung. Die Kombination bietet den beiden Müttern kleiner Kinder die Möglichkeit einer ausgewogenen Work-Life-Balance, einen spannenden Job und uns als Familienunternehmen eine perfekt besetzte verantwortungsvolle Position“.

Der Sohn von Manuela Kleon, Luis, ist im Mai 2017 ein Jahr alt geworden. Seiner Mutter war von Anfang an klar, dass sie wieder in ihren Beruf zurückkehren möchte. Die Arbeit als Marketing- und Produktmanagerin im Bereich Miele Professional, die sie bereits 4 Jahre vor der Geburt Ihres Sohnes ausgeübt hat, hat ihr große Freude bereitet. Sie war sicher, dass sich im Familienunternehmen Miele eine Möglichkeit finden würde, wieder in Teilzeit eine attraktive Aufgabe zu bekommen und den Wiedereinstieg in den Beruf zu schaffen. Zuerst dachte sie, dass es vielleicht projektbezogene Jobs sein würden. Dass sie in ihre alte Position in Teilzeit wieder zurückkehren könnte, war vorerst nicht vorgesehen, da die Aufgabenvielfalt aus Produktmanagement, den unterschiedlichsten Kommunikations-Bereichen, wie Werbung, Website, Social Media etc. sowie die Messen und Veranstaltungen in Teilzeit nicht zu bewältigen wären.

Es kam allerdings dazu, dass eine zweite Mutter im Unternehmen ebenfalls nach neuen Herausforderungen suchte. Gerda Auinger, seit 10 Jahren im Unternehmen und nach ihrer Karenzrückkehr in der Kommunikationsabteilung bei Miele Hausgeräten für die klassische Werbung verantwortlich. Gerda Auinger hat einen vierjährigen Sohn, Johannes, der zwei Jahre in den Miele eigenen Kindergarten gegangen ist, und von Anfang an in die Miele-Familie integriert war.   

So hatte Walter Ecker, Leiter des Bereiches Professional bei Miele, selbst Vater von drei Kindern, die Idee, beiden Mitarbeiterinnen mit ihren individuellen Stärken gemeinsam den Aufgabenbereich der Leitung Marketing- und Produktmanagement zu übertragen. Eine Win-Win-Situation für alle.   

„Wie wir uns den Bereich genau aufteilen werden, wird sich in der Praxis zeigen“, so Gerda Auinger. „Manuela Kleon und ich freuen uns sehr, dass wir diese Chance bekommen haben. Wir profitieren davon, einen verantwortungsvollen Job in Teilzeit machen zu dürfen und das Unternehmen umgekehrt von unseren jeweiligen Stärken, die eine Person kaum in sich vereint. Auch ist – wenn einmal das Kind krank ist, Ferien zu überbrücken oder sonstige Betreuungsengpässe entstehen - immer eine von uns beiden zur Stelle. Zudem bieten natürlich die heutigen Kommunikationstools jede Möglichkeit, auch von zu Hause aus zu arbeiten. – Wie gesagt, eine Dreiecksgeschichte, bei der alle profitieren….“

Miele ist ein Familienunternehmen in 4. Generation und weiß, wie wichtig qualifizierte und zufriedene Mitarbeiter sind. Vor allem in der Unternehmenszentrale in Gütersloh, in Deutschland, arbeiten viele Familien bereits seit mehreren Generationen bei Miele. In Österreich wurden kürzlich die „Jubilare“ geehrt. Jedes Jahr werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die 25 oder 35 Jahre im Unternehmen sind, in feierlich geehrt. Heuer waren es wieder 20 Personen. Ein guter Mix macht es aus. Langjährige, erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und junge, neue, die einen anderen Blickwinkel ins Unternehmen bringen und Abläufe kritisch hinterfragen. Aber speziell bei jungen Mitarbeitern steht neben der Karriere immer wichtiger auch eine ausgewogene Work-Life-Balance auf der Prioritätenliste ganz oben. Vor allem gut ausgebildete Frauen wollen nach ihren Kindern wieder in den Beruf zurück, aber auch Zeit mit ihnen verbringen. Das war auch der Grund, einen Betriebskindergarten zu gründen.

Vor 10 Jahren wurde die Österreich-Zentrale in Wals bei Salzburg renoviert und um ein großes Experience Center für Kunden erweitert. Somit wurden Räumlichkeiten für einen Kindergarten und ein Fitness-Center frei, in dem neben modernsten Trainingsgeräten auch unterschiedlichste Fitness-Kurse, Yoga, Shiatsu etc. angeboten werden. Darüber hinaus sind eine Betriebskantine mit frisch gekochten Speisen, freiwillige Sozialleistungen, eine Firmenpension etc. bereits seit vielen Jahren etabliert.

Auch auf die Lehrlingsausbildung wird besonderes Augenmerk gelegt. Die Lehrlinge können durch ein Leistungssystem, ihre Lehrlingsentschädigung über die normale Überzahlung durch das Unternehmen, weiter steigern. Zudem gibt es Unterstützung beim Führerschein, Ausflüge u.v.m. Bei Miele haben es viele Lehrlinge nach ihrer guten Ausbildung in verantwortungsvolle Positionen geschafft. Ein guter Mix aus gut ausgebildeten jungen und langjährigen erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das Geheimnis des Erfolgs des Familienunternehmens Miele, das Innovations- und Marktführer bei großen Hausgeräten und auch im Professional-Bereich ist.

Foto: Miele