ABW Logo
shutterstock412972708

Produktivität steigern: Drei Gewohnheiten von erfolgreichen Menschen

Wer kennt es nicht: Der Alltagsstress wächst einem über den Kopf, eine Work-Life-Balance existiert quasi nicht mehr und all die guten Vorsätze hat man mal wieder auf irgendwann verschoben. Was viele unter uns vergessen: Ein Ausgleich zum stressigen Berufsleben ist essentiell. Selbst oder gerade die erfolgreichsten Personen nehmen sich bewusst Zeit für bestimmte Alltagsrituale. Welche Gewohnheiten mit einem täglichen Aufwand von höchstens 15 Minuten die Produktivität steigern können, haben wir hier zusammengefasst.  

1. Dreimal pro Woche Laufen gehen 

Laufen zu gehen setzt Endorphine im Körper frei, bringt Energie, lässt einen ganz bei seinem Körper sein, mehr von seiner Umgebung sehen und ganz nebenbei frische Luft schnappen. Für den Anfang reicht es vollkommen, 3 Mal pro Woche je 15 Minuten Laufen zu gehen. Das fordert einen zu Beginn auf angemessene Weise und ist auch genug, um zu das Laufen zur Gewohnheit werden zu lassen. Zu laufen hilft außerdem geholfen, ein besseres Konzept von seiner Umgebung zu bekommen und im Anschluss auch leistungsfähiger beim Lernen und Arbeiten. Ein zusätzliches bestärkendes Gefühl ist es zudem, seine Fortschritte bemerken und dokumentieren zu können. 

2. Ein frisches, gesundes Rezept am Tag kochen 

Neben Sport ist hier ein weiterer Punkt der Ernährung gewidmet. Wir alle sind nur Menschen und daher oftmals faul. Dennoch sind eine Balance und eine ausreichende Nährstoffzufuhr sehr wichtig. Ein Vorschlag hierzu  wäre, einmal am Tag ein warmes, gesundes Gericht selbst zu kochen, das aus Gemüse und möglichst unverarbeiteten Produkten besteht-das dauert in der Regel nicht mehr als 15 Minuten. Innerhalb kurzer Zeit wird man feststellen können, wie viel leistungsfähiger man so durch den Alltag kommt: Das berühmt-berüchtigte Nachmittagstief fällt weg und auch das unangenehme Völlegefühl nach einer deftigen und üppigen Mahlzeit, das wahrscheinlich ein jeder nur allzu gut kennt. 

3. Yoga/Meditation

Oft liest man in Interviews von hocherfolgreichen Menschen, die täglich meditieren. Und viele Menschen haben sich wahrscheinlich schon mindestens einmal vorgenommen, Meditation ebenfalls in seine tägliche Routine einzubauen, haben es aber schnell wieder verworfen.

Oft schieben wir diese Dinge zur Seite, weil wir entweder "nicht genug Zeit dafür" haben oder es uns einfach "zu langweilig" ist. In Wahrheit brauchen wir genau dann Yoga oder Meditation am dringendsten.  Denn Meditation hilft einem, zu entspannen und herunterzukommen, wenn man gerade besonders gestresst ist oder allein vom Persönlichkeitstyp her immer unter Strom steht und gefühlt vom einen Adrenalinkick zum nächsten jagt. Sich jeden Morgen oder Abend eine Viertelstunde Zeit dafür zu nehmen, ist wie Sport für die Seele und keinesfalls verschwendete Zeit.

Foto: Shutterstock/ Rawpixel.com