ABW Logo
seminar-boom-kongresstourismus-oesterreich

Wirtschaftsfaktor Kongresse: Ist Seminartourismus das Modell der Zukunft?

War es bisher vor allem als Urlaubs- und Kurort bekannt, so hat sich Bad Hofgastein inzwischen ein weiteres Standbein als Kongressdestination aufgebaut. Und ihm werden voraussichtlich viele weitere folgen: Seminartourismus ist das Modell der Zukunft.  

Kongresse als entscheidender Wirtschaftsfaktor

Zusätzlich zu zahlreichen wiederkehrenden Veranstaltungen konnte der Standort Badhofgastein neue Events wie die Austrian Travel Trade & Adventure Days für sich gewinnen. „Mit den 18 Veranstaltungen in diesem Jahr generieren wir rund 12.500 Nächtigungen. Das macht das Kongresswesen für uns zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor“, so die Geschäftsführerin des örtlichen Kur- und Tourismusverbandes. Bad Hofgastein verfügt über eine große Zahl an Veranstaltungsräumlichkeiten mit moderner Ausstattung, zusätzlich konnte es sich durch seine Lage im Herzen von Österreich und die geografische Nähe zum wirtschaftlich starken Bayern bewähren. 

Stabilität statt ständigen Schwankungen

Generell boomt der Seminar-Tourismus in Österreich: Erst kürzlich konnte auch Wien Rekordwerte bei der Tagungsbilanz vermelden. Das Land profitiert hier von seiner politischen Sicherheit, wirtschaftlichen Stärke und der Position als Schnittstelle zwischen West- und Osteuropa. Da Seminare und Kongresse generell außerhalb der klassischen Urlaubssaisonen stattfinden, bietet die Spezialisierung auf Seminartourismus für Hotels und Urlaubsdestinationen die Chance, über das ganze Jahr hinweg stabilere Umsätze generieren zu können.

Wenigstens ein bisschen Zeit zum Entspannen braucht jeder angestrengte Unternehmer genauso wie die Mitarbeiter, um im Beruf volle Leistung bringen zu können. Und so stellen Kongresshotel eine gute Gelegenheit dar, Arbeit mit Erholungsurlaub zu verbinden.

Foto: Shutterstock/PressMaster