ABW Logo
obs20150327obs0025unique

Tourismus begrüßt Einrichtung des Lehrberufs "Hotelkaufmann/-kauffrau"

Die Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) begrüßt die Einführung des neuen Lehrberufs "Hotelkaufmann/-kauffrau". "Damit wird eine Forderung der Branche nach einer zielgerechteren, modernen Ausbildung von Fachkräften erfüllt", erläutert Bundesspartenobfrau Petra Nocker-Schwarzenbacher. "Die Beherbergungsbranche ist so vielschichtig in Betriebsgröße und Ausprägung, dass nicht alle Anforderungen mit dem Lehrberuf 'Hotel- und Gastgewerbeassistent' abgedeckt werden können, der für diesen speziellen Tätigkeitsbereich bisher als einzige Wahl bestand. "Eine speziellere Ausformung für die Branche wie etwa der Industriekaufmann, der Bankkaufmann oder der Speditionskaufmann fehlte dem Tourismus bisher" berichtet die Obfrau, die selbst ein Hotel betreibt, aus der Praxis.

Während die Ausbildung zum Hotel- und Gastgewerbeassistenten speziell für Kleinst- und Kleinbetriebe (wie zum Beispiel Gasthöfe, die auch Zimmer vermieten) zugeschnitten ist, blieb in größeren Hotels bisher eine (Qualifizierungs-)lücke, die der neue Lehrberuf Hotelkaufmann/-kauffrau nun füllt. "Gerade in den größeren Beherbergungsbetrieben ist die Spezialisierung auf den Rezeptionsbereich, die dieser Lehrberuf nun bietet, sinnvoll und notwendig und erleichtert die betriebliche Arbeit", so Nocker-Schwarzenbacher.

"Wir freuen uns, dass diese Forderung unserer Branche von der Politik aufgenommen wurde. Die von uns ebenfalls geforderte Adaptierung des Lehrberufs Hotel- und Gastgewerbeassistent, sodass er noch mehr den Bedürfnissen der betrieblichen Praxis entspricht, steht allerdings noch aus -hier werden wir, genauso wie bei anderen Punkten, die sozialpartnerschaftliche Zusammenarbeit weiterführen", betont die Branchensprecherin.

Foto: Helge Kirchberger