ABW Logo
OBS_20150317_OBS0022

Kunst-Wettbewerb

Studierende der Universität waren eingeladen, sich mit der neuen Sehnsucht nach Naturverbundenheit, die in unserer Gesellschaft immer stärker spürbar wird, auseinander zu setzen. "Kunst und Kultur spielt als wichtiges Differenzierungsmerkmal der Marke ‚Urlaub in Österreich‘ eine wichtige Rolle in unserer Arbeit. Aus diesem Grund haben wir auch ganz gezielt junge Kunstschaffende eingeladen, sich mit unserem Schwerpunktthema ‚Nature reloaded‘ auseinanderzusetzen", erklärte ÖW-Geschäftsführerin Petra Stolba bei der Auszeichnung der Preisträger am 16. März im MuseumsQuartier Wien, die sie gemeinsam mit dem Rektor der Universtität für angewandte Kunst Gerald Bast vornahm.

Mit dem 1. Preis ausgezeichnet wurde die Wienerin Hanna Burkart, die seit 2008 u.a. Industrial Design und Landschaftskunst studiert, für ihre künstlerisch-funktionalen Keramik-Objekte mit dem Titel "Bergwasser", in denen sie Formen und Oberflächen alpiner Landschaften verarbeitet: "Meine Arbeit Berg/Wasser thematisiert die imposante Gebirgslandschaft sowie die ausgezeichnete Wasserqualität Österreichs.
Die Übersetzung in Porzellan und die Funktion als Trinkbecher sollen einen täglich an diese Besonderheiten Österreichs erinnern", so Burkart bei der Verleihung.

Alice von Alten, die in der Klasse Landschaftskunst studiert, überzeugte durch ihre installativen Arbeiten aus roten Bändern und Bäumen, die u.a. die zivilisatorischen Eingriffe des Menschen in die Natur thematisieren: "Die steigende Diskrepanz zwischen der Verstädterung und der damit einhergehenden Verfremdung der Natur durch Verherrlichung, führt zu einer Irritation der Wahrnehmung unserer Umwelt. Ich denke, dass es diese unbedingt zu beobachten und hinterfragen gilt, da sie unmittelbar unsere Lebensräume betrifft und unser gesamtes Miteinander beeinflusst und formt."

Einen 90cm x 90cm breiten Kubus aus Acrylglas mit Waldmotiven gestaltete Karina Mendrecky, die Absolventin der Klasse Grafik/Druckgrafik ist: "Für mich ist Natur die Suche nach Inspiration. Es beruhigt mich zu wissen, dass ich in der Natur diese finde. In meiner Arbeit und meinen Drucken versuche ich genau dieses Gefühl zu vermitteln. An diesem Wettbewerb teilzunehmen sah ich als Chance dies an eine größere Öffentlichkeit zu tragen".

Rektor Gerald Bast zeigte sich über die Einreichungen begeistert: "Kunst ist vielseitig und vielschichtig wie das Leben. Expect the unexpected. Kaum wähnt man sich auf sicherem Boden, tun sich neue Zusammenhänge, Gründe, manchmal auch Abgründe auf. Kunst lässt uns die Welt intensiver erleben, weil sie die Wahrnehmung schärft." ÖW-Geschäftsführerin Petra Stolba schloss sich der Begeisterung an:
"Unsere eigene Wahrnehmung zu schärfen - genau das war der Beweggrund, dieses Projekt zu starten. Sich auf andere Sichtweisen als die gewohnten einzulassen und dadurch inspiriert zu werden. Und alle Einreichungen haben das auf ihre je eigene Art wunderbar erreicht. Das perfekte Ergebnis ist ein anregender Spaziergang durch ‚Nature Reloaded‘!"

Zusätzlich zur Vergabe eines Preisgelds von 5.000 EUR plant die Österreich Werbung einige der Ideen und Kunstwerke im Rahmen von ÖW-Veranstaltungen oder Präsentationen wie beispielsweise im Foyer der Österreich Werbung im Haus an der Wien einem breiteren Publikum zugänglich zu machen, das Siegerobjekt wird auch in Form eines vervielfältigbaren Kleinobjekts als Werbegeschenk zum Einsatz kommen.

Neben den jungen Künstlerinnen und Künstler und den Gastgebern Petra Stolba und Gerald Bast fanden sich u.a. Elisabeth Gürtler (Hotel Sacher Wien), Michael Duscher (MQ Wien), Markus Wiesenhofer (Schloss Schönbrunn), Heinz Holzinger (Albertina) sowie zahlreiche Vertereter der Wiener Kunst- und Kulturszene unter den Gästen.



Foto: Anna Rauchenberger/Österreich Werbung
Video: Österreich Werbung