ABW Logo
WillibaldCernko_ElisabethStadler_PK_q_04.09.2013__ERGO_MichaelJeuter

Fusion der Versicherungen

Unter den Top Ten am Gesamtmarkt
Mit der Fusion der beiden unter der Holding ERGO Austria agierenden Gesellschaften erhält die ERGO Versicherung AG eine neue Marktposition: Auf Basis der vom Versicherungsverband Österreichs veröffentlichten Jahresstatistik 2012 ist der Kompositversicherer mit einem Prämienvolumen von 636 Millionen Euro und 3,9 % Marktanteil die Nummer sieben am Gesamtmarkt. In der Lebensversicherung liegt die ERGO Versicherung mit einem Marktanteil von 9 % auf Platz vier.
Ebenso wird die ERGO Insurance Service GmbH mit der ERGO Versicherung verschmolzen. Die Servicegesellschaft umfasst die nichtversicherungstechnischen Bereiche wie beispielsweise IT, Personal, Betriebsorganisation und Veranlagung. Haupteigentümer der ERGO Versicherung AG ist die Holding ERGO Austria International AG mit 93,25 %. Bank Austria, die bisher mit 10 % an der Bank Austria Versicherung beteiligt war, bringt diese in die ERGO Versicherung AG ein und hält nun bei einem Anteil von 6,55 %. Die restlichen 0,18 % liegen bei der ERGO International AG in Deutschland. Vorstandsvorsitzender der ERGO Versicherung AG ist Mag. Josef Adelmann.

Einmarkenstrategie umgesetzt

Mit dem jetzigen Fusionsschritt tritt ERGO in Österreich unter einer Marke im operativen Versicherungsgeschäft auf. Angeboten werden private und betriebliche Lebens-, Unfall-, Eigenheim/Wohnungs-, Kfz- und Gewerbeversicherungen. Für die Vorstandsvorsitzende der Holding ERGO Austria, Elisabeth Stadler, sind mit dieser Zusammenführung wichtige strategische Ziele erreicht: „Wir haben in nur drei Jahren unsere Gesellschaften an einem Standort vereint, umfangreiche EDV-Umstellungen vollzogen und insgesamt 13 zur ERGO Austria gehörende Gesellschaften in Österreich und im Ausland unter der Marke ERGO neu aufgestellt. Ende August haben wir auch die ERGO Direkt übernommen. Dies alles in einer allgemein für die Versicherungsbranche sehr herausfordernden Zeit.“ Mit der Umbenennung folgt ERGO Austria der Strategie der deutschen Muttergesellschaft. Die ERGO Versicherungsgruppe bietet seit 2010 Lebens-, Schaden- und Unfallversicherungen in Deutschland unter eigenem Namen an. Damit einher ging eine Neupositionierung nicht nur in Deutschland, sondern auch auf den ausländischen Märkten: „ERGO will transparent, einfach und für Kunden verständlicher werden“, erklärt Elisabeth Stadler die Strategie der neuen Marke.

Fusion in Abstimmung mit Bank Austria

Die im Vorjahr gestartete Einführung der Marke ERGO am österreichischen Markt wurde mit den beiden Hauptvertriebspartnern abgestimmt. „Nicht nur vertriebsbezogene, sondern auch geschäftspolitisch wichtige Entscheidungen treffen wir immer unter Einbeziehung unserer Partner. Wir haben seit 1984 eine Kooperation mit der Bank Austria. Deren Zustimmung, den Namen Bank Austria Versicherung gegen ERGO zu tauschen, ist eine wichtige Grundvoraussetzung für den jetzt realisierten Prozess gewesen. Schließlich resultieren 91 % des Lebensversicherungsgeschäfts der ehemaligen Bank Austria Versicherung aus dieser Kooperation“, betont Elisabeth Stadler die Bedeutung der Bank Austria. 
Für Willibald Cernko, den Vorstandsvorsitzenden der Bank Austria, stehen Professionalität und Stabilität im Vordergrund: „Für uns ist die Partnerschaft mit ERGO von großer Bedeutung, da wir damit einen hoch professionellen, international tätigen Partner im Versicherungsgeschäft haben. Damit können wir unseren Kunden eine noch breitere Palette an Versicherungsprodukten anbieten. Diese strategische Partnerschaft mit ERGO erfüllt somit alle Voraussetzungen, um in diesem Bereich ein führendes Angebot für unsere Kunden bereit stellen zu können.“

Kunden profitieren von erweitertem Angebot

Für die Kunden der Bank Austria Versicherung ändert sich mit ERGO nur der Name des Produktgebers. Alle Vertragsinhalte und Leistungszusagen der bestehenden Verträge bleiben unverändert aufrecht. Die rund 470.000 bestehenden Kunden wurden bereits über die Fusion informiert. Vor allem die Kunden der Bank Austria profitieren künftig von einem erweiterten Angebot an Sachversicherungen. Bisher wurden unter der Marke Bank Austria Versicherung nur Lebens- und Unfallversicherungen angeboten. „Wir sehen uns als Universalbank und legen großen Wert darauf, unseren Kunden für jedes Finanzbedürfnis mehrere Lösungen anbieten zu können. Künftig wird Wachstum in unserer Branche vor allem durch individuelle und professionelle Lebensfinanzplanung entstehen. Da spielt gerade das Bedarfsfeld Versicherung eine große Rolle. Mit ERGO hier ein umfassenderes Angebot im Portfolio zu haben, unterstützt uns und unsere Kunden in dieser Beratungsstrategie“, erklärt Willibald Cernko.