ABW Logo
OBS_20140903_OBS0025

Mitarbeiter mit Behinderung

Der Chancen-Barometer der Online-Jobplattform Career Moves erhebt heuer bereits zum zweiten Mal die Situation von Menschen mit Behinderung am österreichischen Arbeitsmarkt. Befragt wurden mehr als 250 CEOs und Personalverantwortliche in ganz Österreich. Die Ergebnisse belegen mit konkreten Zahlen die Einstellungsbereitschaft und Haltung zu diesem Thema.

Bewusstsein für Menschen mit Behinderung als wertvolles Potenzial steigt
Die Wertschätzung von Menschen mit Behinderung im Arbeitsleben hat sich im Vergleich zu 2013 in allen Umfragebereichen gesteigert. Mit 71 % sieht ein wachsender Anteil der Unternehmen Menschen mit Behinderung als wichtige Personalressource, was einer Steigerung von mehr als 7 % im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Um fast 18 % steigt der Anteil der Befragten, die der Meinung sind, dass Menschen mit Behinderung sehr gute Arbeit leisten. Um 7 Prozentpunkte, auf fast 45 %, steigt der Anteil der Befragten, die Menschen mit Behinderung als sehr großes Potenzial für die Arbeitswelt sehen. Dadurch steigt auch die Zahl der PersonalentscheiderInnen, denen die Arbeitsinklusion persönlich sehr wichtig ist, um 7 Prozentpunkte.

Gregor Demblin, Co-Gründer von Career Moves: "Diese Zahlen zeigen, dass die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung für Unternehmen entgegen der oft verbreiteten Skepsis sehr wohl ein wichtiges Thema ist. Was Unternehmen bei diesem Thema jedoch benötigen, sind Unterstützung, ausreichend Information und vor allem kompetente AnsprechpartnerInnen."

Sozialminister Rudolf Hundstorfer: "Menschen mit Behinderung müssen wie alle Menschen die Chance auf ein selbstbestimmtes, erfülltes Leben erhalten. Dazu gehört neben einem funktionierenden sozialen Umfeld, einer guten Ausbildung, vor allem ein Arbeitsplatz, der den Fähigkeiten und Qualifikationen entspricht und ein eigenständiges Leben und Teilhabe ermöglicht."

Chancenungleichheit stärker wahrgenommen
Mit der Sensibilisierung von Unternehmen für Menschen mit Behinderung am Arbeitsmarkt steigt auch das Bewusstsein für die nach wie vor bestehende Chancenungleichheit. Unter den Befragten schätzen 12 % mehr als im Vorjahr diese als sehr groß ein. Gregor Demblin sieht daher weiteren Handlungsbedarf: "Unsere Informationsoffensive bei Unternehmen trägt Früchte, aber wir sind mit unserer Arbeit noch lange nicht fertig. Das Ziel ist, dass noch mehr Unternehmen das Arbeitskräftepotenzial von Menschen mit Behinderung erkennen und nutzen. In unseren individuellen Beratungen und Informationsveranstaltungen für Unternehmen unterstützen wir sie, diesen Weg zu gehen."

Wachsendes Bewusstsein erhöht Informationsbedarf
Wie die Studienergebnisse zeigen, steigt mit dem wachsenden Bewusstsein auch der Bedarf an Information und Aufklärung. Fast 64 % der Unternehmen halten sich für nicht ausreichend informiert, was einer Steigerung um mehr als 6 % im Vergleich zu 2013 entspricht. Um hier positive Veränderungen zu bewirken und Unternehmen zu beraten, hat Career Moves ein Service-Center für Unternehmen und Jobsuchende eingerichtet: Innerhalb von 48 Stunden werden Fragen zu Arbeit und Behinderung beantwortet. Darüber hinaus bietet Career Moves in Zusammenarbeit mit den beruflichen Assistenzen eine 360 Grad-Betreuung: Diese gewährleistet kompetente Beratung zu allen Fragen von BewerberInnen und Unternehmen während des gesamten Recruiting-Prozesses.