Drucken
Kategorie: News/Industrie & Energie

Dipl.-Ing. Dr. Susanna Zapreva-Hennerbichler, Wien

Geschäftsführerin Wien Energie Wienstrom

Mit Susanna Zapreva-Hennerbichler leitet erstmals eine Frau Wien Energie Wienstrom. Sie will das Unternehmen in eine sichere Zukunft führen – mit bewährtem Service & Top-Technik.

Mit Ihnen steht erstmals eine Frau an der Spitze des Unternehmens – macht Sie das nicht doch ein bisschen stolz?
Selbstverständlich. Ich glaube, diese Positionen innezuhaben, würde viele Menschen stolz machen, egal, ob Männer oder Frauen.

Sie sind schon lange in der Branche, haben einige verschiedene Positionen bekleidet – welche Vorteile hat das für Ihre jetzige Position?
Durch die unterschiedlichen Tätigkeiten, die ich ausgeübt habe, habe ich Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen der Energiewirtschaftsbranche gesammelt. Wenn ich heute ein Thema behandle, weiß ich nicht nur, wer davon betroffen ist bzw. wer sich auch in anderen Unternehmen damit beschäftigt, sondern kenne die Leute auch persönlich. Das ist oft essenziell für den Erfolg.

Was sind Ihre Ziele für das Unternehmen?
Wienstrom ist seit über 100 Jahren ein erfolgreiches Unternehmen. Mein Ziel ist es, dieses Unternehmen in einer noch erfolgreicheren Zukunft zu führen. Wien Energie Wienstrom ist stark im Bereich Strom- und Wärmeproduktion. Diese Position werden wir weiter ausbauen. Im Telekombereich sehe ich auch Zukunftspotenzial, das wir nutzen werden. Und ganz wichtig ist mir, dass das Kundenservice für alle Wien Energie Kunden unschlagbar ist.

In welchem Geschäftsfeld sehen Sie noch besonders viel Potenzial?
Die größten Herausforderungen werden wir sicher in der Strom- und Wärmeproduktion haben. In Österreich wird bis 2012 ca. 3.000 MW elektrische Kraftwerksleistung fehlen. Dadurch wird der Kraftwerksausbau eine zentrale Rolle spielen. Aber auch im Telekombereich werden die nächsten Jahre spannend sein. Unsere Kunden fordern höhere Bandbreiten.
Mit unserem blizznet bieten wir 100 MBit/s und werden sicherlich massiv dazu beitragen, dass Wien eine Breitbandmetropole wird.