Drucken
Kategorie: News/Banken

Dr. Ruth Iwonski-Bozó, Bankprivat 4/09

Sprecherin des Vorstandes & CEO Bankprivat

Weiteres Wachstum, starke Kundenbindung und Ausbau der Servicequalität: Die Ziele von Bankprivat-CEO Ruth Iwonski- Bozó sind klar definiert.

Wie wird sich der Markt weiter entwickeln?
Der Private-Banking-Markt wird sich aufgrund der turbulenten Finanzmarktsituation kurz- bis mittelfristig mit geringerer Dynamik als in den vergangenen Jahren entwickeln. Doch auf lange Sicht wird sich die positive Entwicklung der letzten Jahre fortsetzen. Derzeit geht Sicherheit doch eindeutig vor Rendite. Die Wirtschaftskrise hat das Bedürfnis nach Sicherheit potenziert. Das wirkt sich auch auf die marktbedingten Zuwachsraten in den Vermögen der Investoren aus. Wir gehen daher von einem weiteren, wenn auch etwas langsameren, globalen Wachstum der Vermögen in diesem Segment aus.

Bisher ist die Bankprivat stärker gewachsen als der Markt selbst – wie sieht Ihre weitere Prognose aus?
Seit der Gründung der Bankprivat im Jahr 2000 sind wir stets stärker gewachsen als der Privat- Banking-Markt in Österreich. Das ist auch weiterhin unser erklärtes Ziel. Dies wollen wir durch stärkere Kundenbindung, durch weiteren Ausbau der Servicequalität und durch die Erschließung neuer Kundenpotenziale erreichen.

Womit wollen Sie bei der betuchten Klientel weiterhin punkten?
Wir halten an der Strategie der individuellen Finanz- und ganzheitlichen Vermögensplanung weiter fest. Mit Financial Planning ist die ganzheitliche Betreuung über Generationsgrenzen hinweg gewährleistet und kann stets an die Bedürfnisse und Erwartungen in allen Lebenszyklen des Anlegers und seiner Nachfolger angepasst werden.

Welche Anlageformen werden jetzt bevorzugt?
Wie bereits erwähnt, geht derzeit Sicherheit vor Rendite. Das wirkt sich auch auf die Wahl der Produkte aus. Festverzinste Anleihen mit hoher Bonität sowohl im Staats- als auch im Unternehmensbereich stehen derzeit ebenso im Fokus der Anleger wie auch Gold bzw. Produkte mit Goldbezug. Auch die Nachfrage nach Topimmobilien ist gestiegen. Kunden mit höherer Risikobereitschaft zeigen auch wieder Interesse an ausgesuchten Aktien, wenngleich sie in den Portfolios doch noch unterrepräsentiert bleiben.

Und welche bevorzugen Sie privat?
Gegenwärtig schließe ich mich der defensiven Strategie an, bin an der weiteren Entwicklung der Märkte ohnedies stets dran und werde meine Strategie in weiterer Folge bei gegebenem Anlass adäquat anpassen.