ABW Logo
fichtinger-angela-austrian-business-woman-barbara-mucha-media

Angela Fichtinger, Abgeordnete zum Nationalrat: Politisch aktiv zu sein ist eine Bereicherung

Mit 36 Jahren begann sie in der ÖVP Landespartei NÖ zu arbeiten, im Jahre 2002 wurde sie Obfrau der Kulturinitiative ihrer Heimatgemeinde Bad Traunstein und 2003 eher zufällig Gemeindeparteiobfrau. Von 2005 bis Februar 2018 war sie Bürgermeisterin, seit 2013 ist sie im Nationalrat. Angela Fichtinger im ABW-Porträt.

Mitgestalten können, für die Menschen da sein und im Interesse der Allgemeinheit und des Allgemeinwohls arbeiten zu können ist für Angela Fichtinger nicht nur Beruf, sondern auch Berufung. „Ich war 13 Jahre Bürgermeisterin in Bad Traunstein und dieser Job bringt jeden Tag neue Herausforderungen. Man ist nahe an den Menschen dran und hilft in vielen Lebenssituationen – es ist einfach schön“, so Fichtinger die davon überzeugt ist, dass es Frauen in der Politik genauso schwer oder leicht wie Männer haben.

Ihre politischen Ziele: „Ich möchte mich weiterhin für unsere Familien einsetzen, mit dem Familienbonus plus haben wir ja jüngst eine wirklich tolle Sache beschlossen. Natürlich ist mir auch die Gesundheit und die Versorgung der ländlichen Bevölkerung in dieser Hinsicht weiterhin ein großes Anliegen. Hier müssen wir attraktiver für Landärzte werden und weiter daran arbeiten. Selbstverständlich ist es mir wichtig, dass „mein“ Waldviertel weiterhin auf einem guten Weg bleibt, sei es im Tourismus oder bei Arbeitsplätzen und Infrastruktur – auch hier haben wir noch viel zu tun.“

Um der grassierenden Politikverdrossenheit entgegenzuwirken, müsse man als Politikerin Gespräche führen, die Menschen und deren Problem hören, Diskussionen nicht aus dem Weg gehen und ehrlich und offen sein. „Als ehemalige Bürgermeisterin kenne ich viele verschiedenen Sichtweisen und Anliegen, diese kommunalen Herausforderungen sind nur die heruntergebrochenen der Landes- und Bundespolitik. Natürlich muss auch in den Schulen und vor allem zu Hause Politik Thema sein, nur wenn man früh das Interesse an Politik, am Gestalten, weckt, können wir der Politikverdrossenheit entgegenwirken“, sagt die Nationalratsabgeordnete.

Und was rät sie Frauen, die sich politisch engagieren wollen? „Politisch aktiv zu sein ist eine Bereicherung und eine tolle Chance aktiv mitgestalten zu können. Nur wenn Frauen den Mut haben aktiv in die Politik zu gehen, können auch die Interessen von Frauen in die Politik eingebracht werden, wenn man gefragt wird, dann sollte man einfach ja sagen. Neugier ist der beste Lehrmeister. Das gilt übrigens auch für junge Männer. Geduld, Engagement, Ehrlichkeit, Mut, Bodenständigkeit und Humor – eine Mischung daraus macht das Rüstzeug, alles Weitere muss man lernen.“

Foto: ÖVP