ABW Logo
austrian-business-woman-barbara-mucha-media-oebb-postbusgf-silvia-kaupa-goetzlfc-oebb-katharina-stoegmueller

Mag. Silvia Kaupa-Götzl, Geschäftsführung ÖBB Postbus: Verständnis für Mütter

Die ÖBB sind der größte Mobilitätsanbieter Österreichs, und der ÖBB-Postbus ist ein wesentlicher Teil davon. Die Juristin Silvia Kaupa-Götzl ist seit August 2015 Mitglied der Geschäftsführung.

„Wir stehen seit 110 Jahren (seit 1907) für hohe Qualität und Zuverlässigkeit im Busverkehr. Mit rund 4.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und rd. 2.300 Bussen bieten wir Mobilität in Städten und am Land, bis in die entlegensten Gemeinden Österreichs und auf die höchsten Gletsche“, sagt Silvia Kaupa-Götzl.

Die Juristin arbeitet bereits seit dem Sommer 2005 für den ÖBB Konzern, als die erste Ausgabe des Magazins Austrian Business Woman erschien, war sie bei der ÖBB-Personenverkehr AG als Assistentin des CEO tätig. Zu ihren beruflichen Highlights der vergangenen zehn Jahre „gehört eindeutig das Railjet-Fahren zum Wiener Hauptbahnhof und weiter direkt zum Flughafen Wien. Außerdem agierte der Postbus in den letzten zehn Jahren erfolgreich im Ausschreibungswettbewerb“, sagt Kaupa-Götzl. Silvia Kaupa-Götzls Arbeitstag ist geprägt „von Terminen und Besprechungen, Emails bearbeite ich dazwischen. Und ich bin sehr froh ein Office Management zu haben, das mich dabei unterstützt, dass am Ende des Tages nichts liegen bleibt.“

Mag. Silvia Kaupa-Götzl, LL.M., Geschäftsführung ÖBB Postbus GmbH

Mehr Frauen in Führungspositionen

Frauenkarrieren werden im Konzern auf sehr vielen Ebenen gefördert. „Was ich besonders wichtig finde ist, dass der ÖBB-Konzern es in seinen Top-Zielen verankert hat, mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen“, betont Kaupa-Götzl und weiter:  „Um dieses Ziel zu erreichen, besetzen wir im ÖBB-Postbus Führungspositionen erst dann nach, wenn sich zumindest eine Frau beworben hat, die in die engere Auswahl kommt. Ist man einer Führungsposition, gibt es viele Möglichkeiten sich auszutauschen und man wird – das ist gar nicht so selbstverständlich – auch ernst genommen.“

Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Und auch Kinder bekommen ist in einer Führungsposition möglich: „Ich selbst habe vor knapp zwei Jahren eine Tochter zur Welt gebracht, während meiner Geschäftsführungsfunktion, und dabei die volle Unterstützung im Konzern gehabt, mit einer kleinen Pause in dieser Funktion weiterarbeiten zu können. Im ÖBB-Postbus achte ich darauf, dass Meetings nicht vor 9 Uhr beginnen und nicht nach 16 Uhr enden, damit Mütter (und Väter!) ihre Kinder problemlos abholen können. Und bei uns gibt es Home Office, was die Betreuung von Kindern auch einfacher macht. Für mich persönlich schließt sich Kind und Karriere nicht aus.“

Drei Fragen an Silvia Kaupa-Götzl

Was ist Ihr Erfolgsrezept?
Offene und ehrliche Kommunikation – lieber zu viel als zu wenig – und Authentizität. Jeder hat Stärken und Schwächen, und das ist gut so. Wichtig ist nur, dass die Stärken bei jedem/jeder Mitarbeiter/in genutzt und gefördert werden, das sehe ich als eine meiner wichtigsten Aufgaben.

Welche Ziele haben Sie für dieses Jahr?
Den ÖBB-Postbus auch im kommenden Jahr erfolgreich durch den Ausschreibungswettbewerb zu führen. Und wir haben uns vorgenommen, auch neue Geschäftsfelder abseits des regionalen Linienverkehrs zu forcieren.

Wie schaut es mit Ihrer Work-Life-Balance aus?
Ich bin zufrieden, wenn ich trotz der Arbeit unter der Woche einen Nachmittag mit meiner Tochter verbringen kann. Das Wochenende gehört dann meiner Familie und Freunden. Nur zum Bücher lesen hätte ich gerne hin und wieder mehr Zeit.

Foto: ÖBB/Katharina Stögmüller