ABW Logo
oremovic-austrian-business-woman-barbara-mucha-media

Mag. Simone Oremovic, Head of Global HR bei RHI-Magnesita, im Austrian Business Woman-Talk

Sie verfügt über langjährige und ausgezeichnete Erfahrungen im Personalbereich, zuletzt war sie bei Shire/Baxter tätig. Seit November 2017 verstärkt Simone Oremovic das Executive Management Team von RHI-Magnesita, sie hat die Funktion als Head of Global HR übernommen.

Was freut Sie besonders an Ihrer neuen Position bei RHI-Magnesta?

Die Kombination von einem wirklich globalen Unternehmen das dennoch in Wien sein Headquarter hat. Die tolle Chance die wir haben als Weltmarktführer, nachdem wir uns als Firma neu aufgestellt haben. Die Fusion und die daraus neu entstandene RHI Magnesita wird ein moderner und innovativer Player werden, das ist eine einmalige Chance das aktiv mit zu gestalten.

Haben Sie schon Ziele, die Sie anpeilen möchten?

Ganz besonders wichtig ist es mir sicher zu stellen dass wir alle unsere Mitarbeiter auf die Reise in die Zukunft mitnehmen. Wir wollen die neuen Kultur gemeinsam gestalten. Die Mitarbeiter sollen einen „Sense of purpose“ haben, wenn uns das gelingt im nächsten Jahr sind wir einen tollen Schritt weiter gekommen.


Was waren Ihre Highlights 2017?

Eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen ist immer eine tolle Chance, natürlich auch mit etwas Unsicherheit verbunden, aber so eine spannende Rolle wie jene bei der RHI Magnesita bekommt man nicht alle Tage angeboten und ich bin stolz auf diesen Wechsel.

Mag. Simone Oremovic, Head of Global HR RHI-Magnesita


Was zeichnet einen guten Arbeitgeber aus?

Zu verstehen dass es keine Work- Life-Balance gibt, sondern dass es ein gemeinsames ist, denn es kann nicht sein dass wir auf der einen Seite etwas als unser Leben bezeichnen und auf der anderen Seite die Arbeit. Wir müssen hier Strukturen, Systeme, Rahmenbedingungen schaffen die ein echtes Miteinander zulassen, ganz egal was für Ansprüche unsere Mitarbeiter haben, denn diese ändern sich ja auch je nach Lebensphase. 


Wie beschreiben Sie den idealen Mitarbeiter?

Neugierig mit einer Bereitschaft zur Veränderung, interessiert zu Lernen und auch mit der Fähigkeit klar zu kommunizieren. Es darf auch mal etwas nicht passen, aber dann muss es andressiert werden und wenn es gar nicht klappt muss man auch ehrlich sein und mal gehen. Ganz furchtbar finde ich es, wenn Mitarbeiter im Unternehmen bleiben obwohl sie unglücklich sind, das dürfen wir auch als Arbeitgebern nicht zulassen, da haben wir eine Verantwortung. 


Wie würden Sie Ihren Führungsstil beschreiben?

Schnell, sehr direkt, pragmatisch und ich lasse alle Freiräume, mich interessiert es nicht wo jemand arbeitet, wie lange er im Büro sitzt, ich will dass wir uns auf Ziele und Ideen einigen. Dann sollen meine Mitarbeiter eigenverantwortlich Ihre Leistung bringen und wenn sie Hilfe brauchen bekommen sie diese, aber sie müssen es sagen. Ich will niemanden kontrollieren sondern entwicklen und Dinge voran bringen.


Wo bzw. wie tankt eine Powerfrau wie Sie Kraft für das Business?

Ganz sicher im privaten Umfeld, ich habe eine tolle Familie und viele Freunde und ohne die wäre es auch nicht möglich. Ich nehme mir aber auch Auszeiten, ich arbeite nie am Wochenende und auch nur im Notfall im Urlaub, und auch im Alltag kann ich gut abschalten. Was ich nicht mache ist bewusst Energie tanken oder viel Sport betreiben (sollte ich vielleicht), denn das geht sich zeitlich nicht aus, aber es ist mir auch nicht wichtig, mir gibt der Erfolg auch viel Kraft.

Welchen Rat geben Sie Frauen, die beruflich Karriere machen möchten?

Sich einfach mehr zu trauen, es geht sich immer alles aus, es ist immer wieder erstaunlich was man alles hinkriegt wenn man es will. Suchen Sie sich Leute in ähnlichen Situationen, tauschen Sie sich aus, Männer sind sehr gut im Netzwerken, da können wir uns was abschauen

Ihre persönlichen Vorsätze für 2018?

Jetzt einmal ganz viel lernen in meiner neuen Position und sicher stellen, dass ich sehr rasch etwas zu unserem Business-Erfolg beitragen kann. Natürlich hat man auch immer private Ziele, aber in erster Linie ist mir hier nur wichtig, dass es all meinen Lieben gut geht und ich viel Zeit mit Ihnen verbringen kann. Ich bin in der privilegierten Position dass ich sonst keine Wünsche habe.

Foto: Baxter