ABW Logo
susanne-berfner-eurogast-austrian-business-woman-barbara-mucha-media

Susanne Berner, Geschäftsführung Eurogast Österreich: Gastroprofi mit Handschlag-qualität

Der Gastronomiegroßhändler Eurogast – ein Zusammenschluss von elf privaten Gastronomiegroßhändlern – möchte den Weg für künftige Innovationen mit einer neuen Managementstruktur ebnen. Geschäftsführerin ist seit Jänner Handelsexpertin und begeisterte Surferin Susanne Berner. Ein ABW-Interview.

Seit 1. Jänner 2018 sind Sie Mitglied der Geschäftsführung von Eurogast – was sind Ihre Aufgabengebiete?

Die vergangenen fünf Jahre war ich schon in der Funktion als Prokuristin für die gesamte operative Geschäftsführung der Eurogast Gruppe verantwortlich. Nun werde ich als Sprecherin dem Managementboard vorstehen, inhaltlich die Bereiche Projektmanagement und Marketing verantworten.

Was schätzen Sie an Eurogast?

Die familiären Strukturen, die regionale Verbundenheit der Mitglieder und vor allem auch das Know How, das in dieser Gruppe ist. Für mich ist es immer wieder bereichernd, mich mit Eurogast Mitgliedern auszutauschen, deren Familien schon seit neun Generationen Handel betreiben.

Was waren Ihre Business-Highlights 2017?

Wunderbar war sicher die Kooperation, die wir mit Konstantin Filippou uns unserem Genuss 360 Thema zum Schwerpunkt Schwein umgesetzt haben. Mit dem besten Koch Österreichs auch inhaltlich zusammenzuarbeiten hat viel Spaß gemacht und uns alle bereichert. Aber auch die vielen spannenden Lieferanten, die uns immer wieder begegnen und mit ihren Produkten und Innovationen überzeugen sind Highlights für mich.

Susanne Berner, Geschäftsführerin Eurogast

Welche Eigenschaften sind nötig, um in Ihrem Bereich erfolgreich zu sein?

Inhaltliches Know How vorausgesetzt denke ich, dass Diplomatie und ganz viel Hausverstand, gepaart mit sozialer Kompetenz die wichtigsten Skills sind.

Was zeichnet für Sie gute Mitarbeiter aus?

Ehrlichkeit, Loyalität, Toleranz (Soziale Kompetenz), Humor, g’sunder Hausverstand…den Rest kann man lernen.

Wie beschreiben Sie Ihren Führungsstil?

Laissez-faire: Mitarbeiter Luft und Raum lassen zur Selbstentfaltung! Mut zu Fehler. Niemand ist perfekt.  

Was war bisher Ihre größte berufliche Herausforderung?

Diese liegt, glaube ich, vor mir und ich schaue ihr mit Freude und viel Zuversicht   entgegen.

Wo tanken Sie Kraft für den Job?

In den Bergen, im Sommer am Rad, im Winter mit den Tourenskiern und am Wasser. Ich liebe Windsurfen und ein Tag in den Wellen gibt mir immer wieder Kraft für die täglichen Herausforderungen.

Welchen Rat geben Sie Frauen, die Karriere machen möchten?

Authentisch bleiben, den Humor und Charme nicht verlieren, Meilensteine stecken und konsequent mit Charme den eigenen Weg gehen  und nicht verbiegen lassen;-). Oft sind Umwege gar nicht so schlecht.

Foto: Eurogast