ABW Logo
austrian-business-woman-renate-forte

Renate Forte, GF Pegasus Incoming: Aus eigener Kraft erfolgreich

Renate Forte hat Pegasus Incoming von Beginn an aufgebaut – und ist rund 27 Jahre später immer noch sehr erfolgreich und stolz darauf, dass sie ein großes Netzwerk von Geschäftsfreunden und Geschäftspartnern hat, die auf der ganzen Welt verteilt sind.

Vor rund 37 wurde die Pegasus Reisen AG als voll lizenzierter Reiseveranstalter aus der Taufe gehoben, gegründet wurde auch eine Incoming Abteilung, die von Renate Forte geführt. Später wurden die Aktivitäten geteilt und Renate Forte gründete später die Firma Pegasus Incoming Ltd. Ihre ersten Schritte in die Brache setzte renate Forte quasi schon als Teenager: „Schon während meiner Schulzeit half ich in Ybbs an der Donau bei einem lokalen Busbetrieb als Reiseleiterin für Tagesausflüge aus und habe so in den Beruf hineingeschnuppert. Als ich dann zum Studium nach Wien ging, arbeitete ich nebenbei beim Verkehrsbüro als Reiseleiterin für Städteflüge. So lernte zu die meisten europäischen Hauptstädte gut kennen und erweiterte meine Sprachkenntnisse.“ 1980 erhielt sie bei Pegasus Reisen das Angebot, als Chefreiseleiterin die neuen Kolleginnen und Kollegen zu schulen und ein Jahr später die Möglichkeit, die Incomingabteilung aufzubauen und zu leiten. 1990 gründete sie ihre eigene Firma, Pegasus Incoming. „Seither widme mich ganz und mit Begeisterung dem Incomingtourismus.“

Auszeichnungen und Expansion

Von 1991 bis 1993 wurde das Unternehmen von einem führenden Wirtschaftsmagazin unter den TOP-100 neu gegründeten Unternehmen in Österreich ausgezeichnet. Es folgte erfolgreiche Jahre – für das Unternehmen und für Renate Forte selbst. Zum einen wurde kräftig expandiert, zum anderen wurde Renate Forte als die beste Young Business Woman des Jahres in Österreich gewählt und Pegasus war die einzige Tourismusfirma, die in der TOP-100 aufschien. Die österreichische Handelskammer zeichnete Pegasus mit dem „Exportpreis 2004“ und ehrte damit die herausragenden und vorbildlichen Bemühungen und Erfolge des Unternehmens auf ausländischen Märkten. 2009 ging man eine Geschäftspartnerschaft mit Raiffeisen Reisen Österreich ein und erweiterte das Geschäft in CEE. 2011 ging Renate Forte eine Partnerschaft mit Columbus Travel ein.

Erfolgreich

Rund 27 nach der Gründung ist Renate Forte – sie beschäftigt sich neben ihren allgemeinen Aufgaben vorwiegend mit Verkauf, Marketing und Projektkoordination – mit dem Unternehmens immer noch sehr erfolgreich. „Wir bearbeiten des Öfteren Märkte, die von anderen Firmen noch nicht aktiv beworben werden und suchen dort unsere Nischen“, sagt Forte. Aber nicht nur das zeichne Pegasus aus: „Mit der Produktauswahl gehen wir auf unsere Partner ein und stimmen die Angebote auf die unterschiedlichen Zielgruppen ab. Besonders freue ich mich, dass wir Geschäftspartner haben, die teilweise seit Jahrzenten mit uns arbeiten und in unserem kleinen feinen Team auch zwei Mitarbeiterinnen bereits mehr als 25 Jahre bei Pegasus tätig sind.“ Das Jahr 2016 lief „durchwachsen, einige Märkte wie Spanien zum Beispiel sind besser gelaufen als in den Vorjahren, bei den USA und Australien hatten wir einen leichten Rückgang. Unser Ziel für 2017 ist, den Anteil in den traditionellen Herkunftsmärkten zu halten und bei unseren Hoffnungsmärkten Asien einen Zuwachs zu erreichen“, sagt Renate Forte.

Menschenkenntnis

Die Tätigkeit der Reiseleitung zu Beginn ihrer Karriere möchte Renate Forte auch heute nicht missen: „Sie hat mich viel Praktisches gelehrt: Menschenkenntnis, Empathie zu entwickeln und auch in schwierigen Situationen die Ruhe zu bewahren und praktikable Lösungen zu finden. Aber auch mit diversen Mentalitäten und Befindlichkeiten umzugehen und auf sie einzugehen. Ich besuche auch mit Begeisterung Fachseminare und Branchenmessen um am Puls der Zeit zu bleiben und ständig weiterzulernen. Heute bin ich stolz, dass ich ein großes Netzwerk von Geschäftsfreunden und Geschäftspartnern habe, die auf der ganzen Welt verteilt sind.“

Foto: Archiv/Pegasus Incoming